Gasanbieter wechseln – Tipps

Werbeanzeige

Viele Menschen verwenden einen beträchtlichen Teil Ihrer zur Verfügung stehenden Gelder darauf, um die immer weiter steigenden Energiepreise zu begleichen. Kosten für Gasverträge reduzieren, eine Orientierung im Dschungel des Energie-Markt finden und Zeit sparen – das klingt alles schön und gut, ist in der Praxis aber schwer umsetzbar, da Energiepreise multifaktoriell bedingt sind. Es ist aber möglich, durch ständige Vergleiche von Gasanbietern wichtige Kriterien für einen Wechsel festzulegen, denn dafür kann es triftige Gründe geben. Hier ein paar Kriterien, die den Energiepreis im Einzelfall bestimmen:

  • Wo leben Sie genau? Die Energiepreise schwanken regional.
  • Wie viel Energie verbrauchen Sie?
  • Zu welcher Tageszeit verbrauchen Sie am meisten Strom?
  • Die Energiepreise verändern sich ständig.

Letzte Aktualisierung : November 2022
 

Es ist daher nicht einfach, eine Empfehlung für den günstigsten Anbieter auszusprechen, da der Energiemarkt sehr veränderbar ist. Strom Zugang bietet den Service, stets aktuelle Vergleiche vornehmen zu können und Verbrauchern Tipps zu geben, wann ein Gasanbieter Wechsel sinnvoll ist.

 

Worauf müssen Sie beim Gasanbieter wechseln achten?

Damit ein Wechsel des Gasanbieters reibungslos vonstattengeht, finden Sie im Folgenden Ratgeber wichtige Sachverhalte, auf die zu achten ist.

Stolperfallen: Auf was Sie beim Gasanbieter Wechsel achten sollten

Grundsätzlich fahren Sie günstiger, wenn Sie frühzeitig den Gasanbieter wechseln. Viele Energieanbieter räumen Ihren Kunden die Möglichkeit ein, frühzeitig einen Wechsel zu beantragen – das können drei bis zwölf Monate vor Ablauf der Kündigungsfrist sein. Energiepreise verändern sich zwar, aber langfristig eher steigend. Deswegen ist es sinnvoll, sehr früh nach günstigeren Alternativen zu suchen. Experten empfehlen, alle 12 bis 18 Monate den Energielieferanten zu wechseln, denn damit sparen Sie bares Geld. Auf diese Weise haben Sie den Energiemarkt immer im Blick. Wenn an der Börse höhere Preise für Gas, Strom usw. verlangt werden, können Sie sich sicher sein, dass diese Preiserhöhungen an die Verbraucher weitergegeben werden. Umgekehrt – wenn die Preise an der Börse fallen – werden die Verbraucher in der Regel nichts davon haben.

Wenn Sie zu einem Billigstromanbieter wechseln, sollten Sie wissen:

Häufig haben die billigsten Anbieter die meisten Kundenbeschwerden. Beim Gasanbieter wechseln die Erfahrungen anderer Verbraucher einzuholen, ist sinnvoll. Manche Anbieter sparen nicht nur am Service, sondern wenden auch alle möglichen Tricks an, um Ihnen das Geld mit versteckten Kosten aus der Tasche zu ziehen. Sie benötigen Hintergrundwissen über den Anbieter Ihrer Wahl, damit Sie nicht an ein Unternehmen mit unseriösen Geschäftspraktiken geraten. Das Bundesministerium für Verbraucherschutz bietet eine Liste mit Bewertung der einzelnen Anbieter, die vom Bund der Energieverbraucher gesammelt wurden.
Nicht nur die Energiepreise sind für einen Anbieter ausschlaggebend, sondern auch kurze Lauffristen und Kündigungsfristen. Kunden, die Energielieferanten wechseln, werden häufig in Form von Prämien oder besseren Tarifen belohnt, während langfristige, treue Kunden mit der Zeit draufzahlen.

Die Schritte zum Gasanbieter Wechsel

Die Verbraucherzentrale hat einen Schritt-für-Schritt-Leitfaden zusammengestellt, wie Sie erfolgreich einen Gasvertrag wechseln:

  1. Vergleichen Sie Anbieter auf Tarifvergleichsportalen. Schauen Sie sich auch die Website des Anbieters an, ob sich die Angaben des Tarifrechners mit dem tatsächlichen Angebot decken.
  2. Beauftragen Sie den neuen Anbieter mit der Kündigung.
  3. Wenn Sie selbst den Wechsel vornehmen: Legen Sie die letzte Strom- und Gasrechnung bereit. Hier finden sich Angaben zu Verbrauch und Kündigungsfrist.
  4. Beim Umzug liefert Gasversorger. Diese Grundtarife sind teuer. In diesem Falle haben Sie 14 Tage Zeit, um zu kündigen.
  5. Wenn Sie den Altvertrag selbst gekündigt haben, teilen Sie dies dem neuen Anbieter im Antragsformular durch einen Vermerk mit.
  6. Der neue Stromvertrag ist wirksam, wenn Ihnen der neue Versorger den Vertrag mit Angabe des Lieferbeginns zusendet.
  7. Falls Sie zu den Kunden gehören, die oft wechseln, sollten Sie Ihre Daten beim alten Versorger löschen lassen. Manche Anbieter verweigern Kunden die Neuaufnahme, wenn Sie in der Vergangenheit oft gewechselt haben.
  8. Behalten Sie den nächstmöglichen Kündigungstermin im Auge.
  9. Ihr Widerrufsrecht beträgt 14 Tage ohne Angabe von Gründen.


 

Die Kündigungsfristen

Wer seine Gasrechnungen immer im Blick hat, hat auch die Kündigungsfristen im Blick, wenn sich bessere Angebote zeigen. Wenn Sie frühzeitig einen Wechsel beantragen, was in vielen Fällen möglich ist, erkundigt sich der neue Anbieter beim alten über die Kündigungsfristen und nimmt oft die Kündigung automatisch vor, wenn Sie ihn damit beauftragen. Alle 12 bis 18 Monate sollten Sie aus Gründen der Kostenersparnis einen Wechsel im Auge haben. Halten Sie dazu aktuelle Gasrechnungen bereit und nutzen Sie die Einschätzung des Gasverbrauchs durch den Service der Verbraucherzentrale, wenn Sie ihn nicht kennen.

Beachten Sie die geltenden Kündigungsfristen, indem Sie diese in den AGB Ihres Anbieters nachlesen und leiten Sie rechtzeitig per Tarifrechner online einen Wechsel ein. Ist es noch länger als drei Monate hin bis eine Kündigung möglich ist, sollten Sie den Wechsel aufschieben, da sich Energiepreise innerhalb von drei Monate deutlich verändern können. Bei Preiserhöhungen trotz Preisgarantie haben Verbraucher ein Sonderkündigungsrecht. Dieses müssen Sie selbst schriftlich einreichen und sich in Schriftform bestätigen lassen.

Tarif-Angebote

Nun stellt sich die Frage, ob es günstiger ist, Tarif-Angebote anzunehmen oder lieber flexibel zu bleiben. Mit einem Tarif-Angebot wird in der Regel eine Fixierung der laufenden Kosten vorgenommen, sodass der Anbieter die Preise nicht einfach erhöhen kann. Andererseits ist man durch Tarife auch gebunden. Von Tarifen profitieren und dennoch größtmögliche Flexibilität wahren, können Verbraucher, wenn sie folgende Punkte beachten:

  • maximal 12 Erstvertragslaufzeit
  • maximal 1 Monat Kündigungsfrist
  • durch die steigenden EU-Umlagen für CO2 steigen die Gaspreise; günstige Gastarife anderer Anbieter machen einen häufigeren Wechsel empfehlenswert

Prämien

Manche Anbieter versprechen bei einem Wechsel scheinbar attraktive Prämien. Bei Anbietern mit Bonuszahlungen für Wechsler ist zu beachten, dass die Vertragskosten im zweiten Jahr in der Regel höher liegen, als im ersten Jahr. Sie sollten sich deswegen von scheinbar attraktiven Boni und Prämien nicht täuschen lassen. Auch nicht jeder Anbieter, der Boni verspricht, zahlt diese unbedingt aus. Achten Sie darauf, ob der Versorger mit scheinbar attraktiven Boni bestimmte verdeckte Bedingungen verbindet.

 

Die Checkliste zum Gasanbieter Wechsel: Was Sie alles brauchen

Wenn Sie einen passenden Anbieter für einen Wechsel suchen, legen Sie am besten Ihre aktuelle Gasabrechnung neben sich. Auf diese Weise haben Sie die Vertragsnummer, den Anbieter, Ihren Gasverbrauch und ein mögliches Kündigungsdatum griffbereit. Diese Informationen benötigen Sie, um den Tarifrechner zu nutzen.Verschaffen Sie sich dann beim Tarifrechner einen aktuellen Überblick über mögliche Tarife und geben Sie Ihre Daten ein (Postleitzahl und jährlicher Energieverbrauch). Wenn Sie zustimmen einen Tarifwechsel mitsamt Kündigung des alten Vertrags einzuleiten, schließen Sie den Vertrag ab.

Der bisherige Anbieter ist dann verpflichtet innerhalb von 6 Wochen eine Schlussrechnung zu erstellen. Lesen Sie zum Tag des Wechsels den Zählerstand ab und übermitteln Sie diese Daten an den alten und den neuen Anbieter und den zuständigen Netzbetreiber. Sie müssen nicht befürchten, nach einer Kündigung ohne Gas dazustehen. Notfalls muss der örtliche Energieversorger einspringen. In Deutschland ist die Versorgung mit Energie gesetzlich garantiert.

Was Sie nicht vergessen sollten

Auf dem Energiemarkt drängen sich sehr viele Anbieter und der Konkurrenzkampf um Kundschaft ist groß. Davon können Sie als Verbraucher profitieren, da Sie mehr Wahlfreiheit haben. Andererseits ist hierfür ein Überblick über das Marktgeschehen notwendig. Es ist eine Hilfe, dass in Deutschland der Stromzugang garantiert ist. Die örtlichen Netzbetreiber müssen notfalls einspringen. Dies verleiht Verbrauchern Sicherheit in Fragen der Energieversorgung. Behalten Sie dennoch den nächsten Anbieterwechsel im Auge.

Kostenloser Service - von Montag bis Freitag, 8 bis 21 Uhr verfügbar

Wie wechsle ich meinen Gasanbieter bei einem Umzug?

Erkundigen Sie sich über die geltenden Fristen bei Ihrem laufenden Vertrag oder beim Grundversorgungstarif. Beauftragen Sie unseren Tarifrechner mit einem Wechsel, und hinterlegen Sie die nötigen Daten. Geben Sie Ihre neue Adresse ein und melden Sie diese an den alten Anbieter und den neuen Vertragspartner. Sonderkündigungen müssen Sie selbst gesondert per Musterbrief vornehmen. Geeignete Vorlagen finden Sie bei der Verbraucherzentrale. Ermitteln Sie am Umzugstag den aktuellen Zählerstand und kümmern Sie sich frühzeitig um einen neuen Anbieter an der neuen Adresse.

Der Adresswechsel

Bei einem Umzug sind Sie verpflichtet, dem bisherigen Anbieter Ihre Adressänderung zeitnah schriftlich mitzuteilen. Damit es keine Schwierigkeiten gibt, lesen Sie am Tag des Auszugs den Zählerstand für Ihre alte Wohnung ab und teilen Sie diese Informationen dem Netzbetreiber und Ihrem Anbieter mit. Machen Sie am besten ein Foto des aktuellen Zählerstandes, damit Sie nicht später den Verbrauch Ihres Nachmieters bezahlen müssen. Ebenso lesen Sie den Zählerstand im neuen Zuhause ab und teilen dies gleichfalls mit. Um die Energieverträge im neuen und alten Zuhause müssen Sie sich rechtzeitig kümmern, um doppelte Kosten zu vermeiden.

Reicht ein Umzug als Grund zur Vertragskündigung?

Bei einem Umzug ist es oft möglich, den Energieanbieter zu wechseln. In einigen Fällen jedoch muss der alte Vertrag fortgeführt werden. Ändert Ihr alter Anbieter infolge des Umzuges die Preise oder andere Vertragsbedingungen, haben Verbraucher ein Sonderkündigungsrecht. Für Verbraucher außerhalb der Grundversorgung sind Sonderkündigungen möglich, wenn der bisherige Anbieter Ihnen nicht innerhalb von zwei Wochen Energielieferungen an die neue Adresse zu den bisherigen Konditionen anbietet. Ist dies aber der Fall, müssen Sie den Vertrag an der neuen Adresse fortführen und die reguläre Kündigungsfrist abwarten. Ein Umzug kann also eine Gelegenheit für einen Wechsel sein.

Gibt es überall die gleichen Gasanbieter

Beim ersten Energieverbrauch schließen Sie automatisch mit dem örtlichen Netzbetreiber einen Grundversorgungsvertrag ab. Je nach Region gibt es unterschiedliche örtliche Gasanbieter. Diese bieten unter anderem Grundversorgungstarife an, doch diese Tarife sind im Vergleich zu anderen deutlich teurer. Hintergrund ist, dass die lokalen Energieversorger die gesetzliche Versorgungsgarantie mit Energie erfüllen müssen. Um diesen Tarif zu kündigen, haben Sie eine Kündigungsfrist von zwei bis maximal sechs Wochen nach Einzug.

 

Fristen, Termine & Daten

Hier finden Sie einen Vergleich zwischen verschiedenen großen Gasanbietern und Ihren Fristenregelungen für den Großraum München. Offensichtlich ist, dass Energieversorger zunehmend dem Wunsch von Verbrauchern nach flexiblen Kündigungsfristen Rechnung tragen.

Fristen, Termine und Daten
Anbieter Tarif Mindestlaufzeit Kündigungsfrist
EnBw Sorgenfrei und Grün Privatstrom 12 Monate ab Lieferbeginn 6 Wochen zum Laufzeitende
Vattenfall GmbH Easy Gas keine Mindestlaufzeit 4 Wochen
Stadtwerke München Tarif 12 Monate ab Lieferbeginn 4 Wochen zum Laufzeitende
E.ON AG E.ON Erdgas Öko Plus 12 Monate ab Lieferbeginn 4 Wochen zum Laufzeitende
EWE AG Klima Gas Spar 12 12 Monate ab Lieferbeginn 4 Wochen zum Laufzeitende

Strom Zugang hilft Ihnen

Der Service von Strom Zugang besteht zum einen in dem praktischen Online-Tarifrechner mit tagesaktuellen Tarifen. Strom Zugang bietet zum anderen Möglichkeiten zum Kündigen, Wechseln und Ändern von Gasverträgen. Außerdem können Sie bei allen Fragen rund um Ihre Gasversorgung jederzeit unser Strom Zugang-Callcenter kontaktieren. Unsere Mitarbeiter können Ihnen garantiert weiterhelfen. Hinterlassen Sie einfach Ihre Telefonnummer, wir rufen Sie umgehend zurück.

 

Gasanbieter kündigen

Den bisherigen Gasanbieter kündigen und einen neuen Tarif wählen, ist unter Berücksichtigung einiger wichtiger Elemente nicht schwierig.

Wie kündige ich meinen Gasanbieter?

Nutzen Sie unseren Strom Zugang-Online-Service für die Kündigung Ihres bisherigen Gasanbieters. Folgen Sie dabei einfach den Anweisungen der Maske. Sie können auch den neuen Versorger mit der Kündigung beauftragen. Kündigung und neuer Vertrag sind gültig, wenn Sie die Bestätigungen der Anbieter in schriftlicher Form erhalten. Wichtig ist es aber, die vereinbarten Kündigungsfristen einzuhalten. Entscheidend für die Gültigkeit von Fristen und anderen Vertragsregelungen ist der Lieferbeginn, nicht das Datum des Vertragsabschlusses.

Wann kann ich meinen Gasanbieter kündigen

Kündigen Sie bei Preiserhöhungen bzw. fristgerecht alle 12 bis 18 Monate, um Geld zu sparen. Sie können dabei versuchen, einen Umzug zu nutzen, um einen günstigeren Tarif abzuschließen. Menschen, die an ihrer neuen Wohnadresse automatisch einen örtlichen Grundversorgungstarif eingehen, sparen bei einem Wechsel zu einem günstigeren Tarif auf jeden Fall Geld. Achten Sie auf die Kündigungsfristen im Vertrag. Nähert sich das Laufzeitende, können Sie einen Wechsel erwägen.

Sie möchten Ihren Gasanbieter wechseln?
Hinterlassen Sie uns Ihre Nummer.

Jetzt beraten lassen

Kostenloser Service - von Montag bis Freitag, 8 bis 21 Uhr verfügbar

FAQ

Wie wechsele ich meinen Gasanbieter?

Anbei finden Sie eine Liste mit den wichtigsten Punkten zum Gasanbieter wechsel:

  • Auf Tarifportal nach einem passenderen Tarif suchen.
  • Alten Vertrag selbst kündigen oder neuen Anbieter damit beauftragen.
  • Vertragsbedingungen genau durchlesen.
  • Der neue Gasvertrag ist ab konkretem Lieferbeginn gültig.
  • Haben Sie stets die Laufzeit- und Kündigungsfristen im Blick. Spätestens nach 12 Monaten sollten Sie wieder einen Wechsel beginnen.

Auf was muss man beim Gasanbieter wechsel besonders achten?

Der Energiemarkt ist schwer zu überschauen. Vergleichen Sie die einzelnen Angebote sorgfältig miteinander und mit Ihren aktuellen Gaskosten. Wichtig ist es außerdem, sich von scheinbar verlockenden Boni und Prämien nicht täuschen zu lassen. Diese gelten meist nur für das erste Vertragsjahr, danach steigen die Kosten. Achten Sie auch auf verdeckte Kosten, Kündigungsfristen und die Mindestvertragslaufzeit. Überlegen Sie, ob Sie einen Tarif mit Preisgarantie nutzen, so kann der Anbieter nicht einfach Preiserhöhungen durchsetzen. Sie können hingegen mit stabileren Kosten rechnen, was Planungssicherheit mit sich bringt.

Wann ist der beste Zeitpunkt für einen Gasanbieter wechsel?

Es gibt einige besonders geeignete Zeitpunkte für einen Wechsel:
Spätestens nach 12 bis 18 Monaten empfiehlt sich ein Wechsel zu einem günstigeren Anbieter. Bei Preiserhöhungen hat der Verbraucher außerdem immer ein Sonderkündigungsrecht. Der Versorger muss dem Kunden mindestens sechs Wochen im Voraus kommende Preiserhöhungen schriftlich ankündigen und muss dabei auf das Sonderkündigungsrecht verweisen. Auch ein Umzug kann eine gute Gelegenheit sein, falls der bisherige Versorger nicht weiterhin zu den gleichen Konditionen liefern kann.
 

Aktualisiert am 5 Okt, 2022

redaction Veröffentlicht
Redactor

ivan

Energie Spezialist