Der Gasvertrag und seine Besonderheiten

Werbeanzeige

Sie möchten einen Gasvertrag abschließen? Die Bereitstellung von Gas ist eine der wichtigsten Energiequellen. Es wird vor allem für die Heizung Ihres Zuhauses oder Ihrer Gewerbeimmobilie genutzt. Welche Rechte und Pflichten ergeben sich aus dem Abschluss eines Gasvertrages? Wie können Sie einen Gasvertrag kündigen und gibt es Verträge mit einer Prämie? Welche Laufzeit soll ich wählen? Wir erläutern nachstehend alle Besonderheiten und alles Wissenswerte zum Gasvertrag, damit Sie die passenden Antworten auf Ihre Fragen finden
Letzte Aktualisierung : November 2022

 
Wenn Sie zu einem besseren Gasvertrag wechseln wollen, können die Energieexperten von Strom-Zugang den Marktvergleich und Anbieterwechsel kostenlos für Sie übernehmen.

 

Wichtige Elemente ihres Gasvertrags

Rund ein Drittel aller Haushalte und etwas mehr als ein Drittel aller Industriebetriebe, verwenden Gas wie diese Statistik beweist. Für die Gasversorgung ist ein Vertrag erforderlich. Wir stellen die Parameter eines solchen Vertrages vor.

Die Vertragslaufzeit

Grundsätzlich gilt: Je kürzer die Vertragslaufzeit, umso flexibler sind Sie. Längere Laufzeiten beinhalten zumeist auch längere Kündigungsfristen. Auf der anderen Seite bieten Ihnen Gasverträge mit langen Laufzeiten eine höhere Planungssicherheit. Auf jeden Fall lohnt es sich, den Gasmarkt zu beobachten, bevor Sie sich für eine Laufzeit entscheiden.

Die Preisgarantie

Wer auf Nummer Sicher gehen will, sollte in seinen Gasvertrag eine Preisgarantie vereinbaren. Gerade in Zeiten dynamisch steigender Energiepreise ist eine Preisgarantie zwar nicht Gold, dafür aber Geld wert. Eine Preisgarantie bietet Ihnen über die Vertragslaufzeit hinweg Planungssicherheit und stabile Preise. Aber auch hier ist es wichtig, die Tendenz beim Gaspreis zu beachten.

Gasvertrag mit Prämie

Wenn Sie Ihren Gasvertrag gekündigt haben und auf der Suche nach einem neuen Anbieter sind, beziehen Sie beim Vergleich auch angebotene Prämien mit ein. In der Regel handelt es sich bei den Prämien um einmalige Preisnachlässe. Achten Sie bei den Prämien darauf, wann diese ausgezahlt werden. Nicht selten muss für die Aktivierung eine bestimmte Laufzeit absolviert sein.

Welche Gasarten gibt es?

Heute werden zwei Gasarten unterschieden:

  • Ökogas
  • Erdgas

Ökogas ist praktisch die umweltfreundliche Alternative zu Erdgas. Allerdings wird Ökogas auch nicht ausschließlich aus umweltfreundlichen Quellen gewonnen. Tarife aus Ökogas setzen sich aus einer Mischung von Biogas und Erdgas zusammen. Manchmal verwenden die Anbieter von Ökogas auch Ausgleichsmethoden. Damit neutralisieren sie die CO2-Emissionen von Erdgas.

Was ist Ökogas?

Grundsätzlich stößt Erdgas bei seiner Umwandlung in Wärmeenergie Emissionen aus, insbesondere das umweltschädliche CO2. Diesen Effekt versucht Ökogas zu verhindern oder auszugleichen. Es handelt sich aber nicht um eine eigene Gasform. Beim Ökogas unterscheiden wir zwei Alternativen:

  • Mix aus Biogas und Erdgas
  • Erdgas mit kompensierten CO2-Emissionen

Nicht selten kennen Sie die zweite Variante auch unter der Bezeichnung Klimagas.

Die Kündigungsfrist

Seitdem der Energiemarkt liberalisiert wurde, haben Verbraucherinnen und Verbraucher die Möglichkeit, einen Gasanbieter zu kündigen und damit den Gasvertrag zu wechseln. Es werden insgesamt vier Beendigungsmöglichkeiten unterschieden:

  • Ablauf des Vertrages
  • Kündigung mit regulärer Frist
  • Kündigungsfrist Grundversorgung
  • Sonderkündigungsrecht

Mindestvertragsdauer

Beim Abschluss eines Gasvertrages wird in der Regel eine Mindestvertragslaufzeit festgelegt. Zum Beispiel einen Gasvertrag 12 oder 24 Monate. Die Mindestvertragslaufzeit spielt bei der Kalkulation der Gastarife durch die Anbieter eine wichtige Rolle. Eine gesicherte Laufzeit garantiert dem Anbieter Planungssicherheit und Einnahmen.

Dafür können Sie als Kundin und Kunde auf beständige Konditionen bauen. Dies ist insbesondere in unsicheren Zeiten oder bei dynamischen Preisentwicklungen wichtig. Eine Mindestvertragslaufzeit ist in der Regel für beide Seiten bindend. Nur in wenigen Ausnahmefällen kann diese Frist verkürzt werden. Zum Beispiel dann, wenn Sie den Wohnort vor Ablauf der Mindestvertragslaufzeit wechseln. Aber Achtung: Ist der Anbieter auch am neuen Wohnort präsent, kann er die Erfüllung des Vertrages dort verlangen.

Die reguläre Kündigungsfrist

Ist die Mindestvertragslaufzeit abgelaufen, können Sie den Gasvertrag regulär und fristgerecht kündigen. Die dabei anzuwendende Kündigungsfrist ist in dem jeweiligen Versorgungsvertrag zwischen Anbieter und Verbraucher vereinbart. in der Regel handelt es sich um eine Frist, die zwischen vier und sechs Wochen liegt.

Manchmal findet man, besonders in älteren Verträgen, längere Kündigungsfristen. Sie können bei solchen Gasverträgen zwischen drei und sechs Monaten liegen. Grundsätzlich sind solch lange Kündigungsfristen für den Verbraucher ungünstiger. Nicht selten verpasst man den Kündigungstermin, da dieser relativ lange vor dem möglichen Vertragsende liegt. Sie binden ihn unverhältnismäßig lang an das Versorgungsunternehmen und bergen die Gefahr, dass der Stichtag aufgrund der langen Zeitspanne bis zum Auslaufen des Vertrags verpasst wird.

Die Kündigungsfrist in der Grundversorgung

Eine andere Regelung gibt es bei Gasverträgen, die die Grundversorgung sicherstellen. Dazu muss man wissen, dass jede Verbraucherin und jeder Verbraucher in Deutschland grundsätzlich einen Anspruch auf Versorgung mit Energie, hier Gas, besitzt. Diese, nennen wir sie Grundversorgung, hat in einer festgelegten Region der sogenannte Grundversorger zu leisten.

Seine Aufgabe ist es, die Verbraucherin oder den Verbraucher jederzeit mit Gas zu versorgen. Eine solche Garantie- oder Grundversorgung verursacht für den Anbieter erhöhte Kosten. Deshalb ist normalerweise ein Tarif für die Grundversorgung teurer als der Tarif mit einem freien Anbieter. Bei der Kündigungsfrist wiederum ist der Grundversorgungs-Tarif moderater. Der Gesetzgeber die Kündigungsfrist für diese Gasverträge auf zwei Wochen festgeschrieben.

Das Sonderkündigungsrecht

Eine Sonderform der Kündigung ist das Sonderkündigungsrecht. Ein solches Recht haben Sie, wenn der Gasanbieter die Preise erhöht. Das Vorgehen dabei ist wie folgt: Der Anbieter muss jede Preiserhöhung vor Inkrafttreten ankündigen. Diese Informationspflicht räumt der Endkundin und dem Endkunden die Möglichkeit ein, sich am Gasmarkt zu orientieren und ggf. einen anderen Anbieter zu wählen. Das Sonderkündigungsrecht zählt oftmals nur einen kurzen Zeitraum, in der Regel 14 Tage. Wird das Sonderkündigungsrecht nicht innerhalb dieser Frist genutzt, verfällt es.

 

Einen Gasvertrag verwalten

Was wird eigentlich in einem Gasvertrag geregelt? Wir schauen uns nachstehend genauer an, welche Inhalte in einem Gasvertrag festgehalten werden. Außerdem bieten wir einige Checklisten, anhand derer Sie einen Gasvertrag abschließen und kündigen können.

Was steht im Gasvertrag?

In einem Gasvertrag sind die Rechte und Pflichten der Vertragspartner vereinbart. Vertragspartner sind der Anbieter und der Kunde. Vertragsinhalte sollten mindestens sein:

  • Name und Anschrift des Anbieters
  • Name und Anschrift des Kunden
  • Was liefert der Anbieter
  • Welcher Tarif gilt
  • Wann liefert der Anbieter?
  • Wann wird die Gasrechnung erstellt?
  • Wann muss der Kunde zahlen?
  • Welches Sonderkündigungsrecht gibt es?
  • Wie lang ist die Mindestvertragslaufzeit?
  • Welche Kündigungsfristen gibt es?
  • Welche Nebenabreden gibt es?

Im Gasvertrag sind alle wichtigen Verpflichtungen geregelt, die für den Vertragspartner zugleich Rechte sind, die er unter Umständen einklagen kann. Als Vertrag bedarf der Gasvertrag übereinstimmende Willenserklärungen.

Wann kommt die Gasrechnung?

Inhalt des Gasvertrages ist auch, wann die Gasrechnung erstellt wird. Ähnlich wie bei einer Stromrechnung wird nicht monatlich über den Verbrauch abgerechnet. Vielmehr bedient man sich zunächst Abschlägen. Diese richten sich in der Regel nach der Anzahl der Personen im Haushalt und vielleicht den Vorwerten.

Über den tatsächlichen Verbrauch wird einmal im Jahr abgerechnet. Es kann durchaus verschiedene Abrechnungszeiträume geben. Grundsätzlich ist es zum Ende der Heizperiode. Das kann entweder der 31.03. oder der 30.04. eines Jahres sein. In der Gasrechnung wird der tatsächliche Verbrauch aufgeführt und die Abschläge gegengerechnet. Je nach Ergebnis wird in der Gasrechnung auch der Abschlag für die folgende Heizperiode festgelegt.

Wie schließe ich meinen Gasvertrag ab?

Ein Vertrag wird nach dem Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuches abgeschlossen. Dazu sind zwei übereinstimmende Willenserklärungen erforderlich. In der Regel wird ein Gasvertrag schriftlich abgeschlossen. Auf diese Weise sind alle Bestimmungen auch später nachvollziehbar. Die Willenserklärungen werden durch die Unterschriften der Vertragspartner bekräftigt.

Bevor Sie einen Vertrag abschließen, holen Sie sich Angebote von verschiedenen Anbietern an. Gerne helfen wir Ihnen dabei, den Überblick zu behalten. Haben Sie sich für einen Anbieter entschieden, melden Sie sich bei dem Anbieter und bitten um Zusendung eines Vertrages. Damit Sie bei Vertragsabschluss an alle zu regelnden Inhalte denken, haben wir Ihnen nachstehend eine Checkliste für den Vertragsabschluss zusammengestellt.

Checkliste für den Abschluss eines Gasvertrages

  • Ist eine Mindestvertragslaufzeit einzuhalten?
  • Gibt es eine Preisgarantie?
  • Wie sind die Konditionen für das Sonderkündigungsrecht?
  • Welche Fristen gelten für die reguläre Kündigung?
  • Wann kommt die Gasrechnung?
  • Gibt es einen Bonus?

Wie kündige ich meinen Gasvertrag?

Vor dem Abschluss eines Vertrages steht immer das Ende des vorherigen Vertrages. Wir beschäftigen uns nachstehend, was Sie bei der Kündigung eines Gasvertrages beachten müssen. Zunächst gilt es zu klären, welches Kündigungsrecht Sie beanspruchen können:

  • Sonderkündigungsrecht
  • Reguläre Kündigung

Beim Sonderkündigungsrecht haben Sie nur eine sehr kurze Zeitspanne, um die Kündigung abzugeben. Kündigungen sind grundsätzlich schriftlich einzureichen. Auch die formalen Bedingungen einer Kündigung sind Bestandteil des Gasvertrages.

Wählen Sie für Ihre Kündigung einen sicheren Weg. E-Mails werden oft nicht anerkannt, da man diese Form der Kommunikation manipulieren kann. Schriftlich per Post oder per Fax sind die besseren, weil nachweisbaren, Übermittlungswege. Bestehen Sie immer auf einer Bestätigung.

Damit Ihre Kündigung auch wirksam wird, nutzen Sie folgende Checkliste:

Checkliste zur Kündigung eines Gasvertrages:

  • Zu welchem Zeitpunkt ist die Kündigung frühestens möglich?
  • Welche Frist ist einzuhalten?
  • Kündigung schriftlich erstellen (siehe auch Vorlage) und nachweisbar übermitteln (per Post oder per Fax)
  • Bestätigung anfordern

Vorlage einer Kündigung des Gasvertrags

Nutzen Sie gerne das nachstehende Musterschreiben für Ihre Kündigung:

Ihr Name: xxx

Ihre Anschrift mit
Straße und Hausnummer: xxx
PLZ und Ort: xxx

Ihre Kundennummer: xxx
Ihre Zählernummer: xxx

Kündigung Gasvertrag

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich kündige meinen oben genannten Vertrag fristgerecht zum nächstmöglichen Zeitpunkt. Bitte bestätigen Sie mir die Kündigung unter Angabe des Kündigungszeitpunktes.

Ihre Unterschrift

Der Gasvertrag beim Umzug

Bei einem Umzug sollten Sie zunächst prüfen, ob der Vertrag am neuen Wohnort durch den bisherigen Anbieter weitergeführt werden kann. Ist dies nicht der Fall, sollten Sie Ihren Anbieter rechtzeitig informieren. Handelt es sich um einen Grundversorgungstarif, haben Sie nur kurze Fristen einzuhalten und eine Kündigung ist fristgerecht möglich.

Bei Verträgen mit freien Anbietern sind meist längere Kündigungsfristen vereinbart. Für einen Umzug gelten meist Sonderkündigungsrechte. Auf jeden Fall sollten Sie rechtzeitig mit dem Anbieter Kontakt aufnehmen, um die Modalitäten abzusprechen. Ein Umzug kann eine gute Gelegenheit sein, um den Anbieter zu wechseln und einen günstigeren Tarif zu wählen.

Kostenloser Service - von Montag bis Freitag, 8 bis 21 Uhr verfügbar

Die verschiedene Arten der Gasverträge

Nachfolgend wollen wir die unterschiedlichen Gasverträge betrachten. Hier geht es vor allem um die Sonderfälle.
Gas

Gasverträge mit fester Laufzeit

Gasverträge, die eine bestimmte Laufzeit umfassen, können für beide Seiten positiv sein oder sich negativ auswirken. Der Planungssicherheit steht die Unflexibilität gegenüber. Nach Ablauf der Laufzeit kann der Vertrag verlängert werden oder beide Parteien gehen getrennte Wege.

Die Gasverträge der Grundversorger

Für bestimmte Regionen hat der Gesetzgeber sogenannte Grundversorger festgelegt. Diese müssen die Versorgung mit Gas jedem Kunden anbieten. Diese Garantie führt oftmals zu höheren Kosten bei den Anbietern. Deshalb sind die Grundversorgungstarife meist teurer als jene von freien Anbietern. Auf der anderen Seite können Sie Grundversorgungstarife mit einer Kündigungsfrist von zwei Wochen beenden und sich einen anderen Anbieter suchen.

Ökogastarife

Gasverträge mit Ökogastarifen sichern dem Verbraucher zu, dass nur Ökogas zum Einsatz kommt. Ökogas, wie erinnern uns, ist meist ein Mix zwischen Bio- und Erdgas oder die erhöhten Emissionen beim Erdgas werden ausgeglichen. Deshalb sind Ökogastarife meist teurere als reine Erdgastarife. Hier geht es aber auch um Umweltschutz.

 

Die besten Gasanbieter, Tarife und Preise

Wir beschäftigen uns in diesem Absatz mit den Anbietern von Gas und den Vergleichen von Tarifen.

Welcher Gasanbieter ist der günstigste?

Eine pauschale Antwort auf diese Frage ist leider nicht möglich. Die Tarife hängen insbesondere von zwei Aspekten ab:

  • Wie hoch ist Ihr Jahresverbrauch?
  • Wo wohnen Sie?

Im Gastarif Vergleich von Stromzugang geben Sie diese Daten vor dem Vergleich der Tarife ein. Den Verbrauch können Sie schätzen und dabei auf Vorjahreswerte zurückgreifen. Nach Eintrag Ihres Wohnortes erfolgt der Vergleich auf Knopfdruck.

Wir haben für eine 100 qm Wohnung in Mölln in Schleswig-Holstein eine Vergleichsrechnung durchgeführt. Der angenommene Verbrauch liegt bei 12.000 kWh im Jahr.

Vergleichsrechnung Gas in Mölln
Anbieter Durchschnittskosten im Monat
Vattenfall 167,60 €
extragrün 167,99 €
prioenergie 168,00 €

*Bei einem Jahresverbrauch von 12.000 kWh in Mölln

 

Worauf Sie in Ihrem Gasvertrag achten sollten

Bevor Sie einen Gasvertrag abschließen, schauen Sie sich die Bedingungen noch einmal genau an. Wir geben Hinweise, welche Laufzeiten sich für wen eignen und ob Prämien und Preisgarantie sinnvoll sind.

Welche Vertragslaufzeit soll mein Gasvertrag sein?

Grundsätzlich gilt für Verbraucher der Grundsatz, dass kürzere Laufzeiten besser sind. Mit kürzeren Laufzeiten haben Sie die Möglichkeit, schneller auf sinkende Tarife reagieren zu können. Längere Laufzeiten geben Ihnen auf der anderen Seite bessere Planungssicherheiten. Von Vorteil ist dies, wenn die Kosten für Gas allgemein steigen.

Wozu dient die Preisgarantie?

Die Preisgarantie bietet beiden Seiten Planungssicherheit. Sie wissen die gesamte Laufzeit des Vertrages die Kosten für Ihre Gasversorgung. Der Anbieter kann ebenfalls sicher mit den Einkünften rechnen, die Sie für die Versorgung zahlen. Eine Preisgarantie ist für Sie von Vorteil, wenn abzusehen ist, dass die Tarife in der Zukunft stark steigen werden.

Lohnen sich Prämien?

Häufig wird der Wechsel zu einem Gasanbieter durch Prämien oder einen Bonus schmackhaft gemacht. Achten Sie darauf, ob Sie für den Erhalt der Prämie eine Laufzeit erreichen müssen.

 

Der Gasanbieter-Wechsel

Lohnt sich der Wechsel vom Gasanbieter? Wie findet man eigentlich den günstigsten Anbieter? Nachstehend geben wir Antworten auf diese und weitere Fragen.

Wie kann ich beim Vertragswechsel sparen?

Ein Vertragswechsel lohnt sich nur, wenn Sie weniger für die gleiche Leistung zahlen müssen oder für das gleiche Geld mehr Leistung erhalten. Führen Sie zur Beantwortung dieser Frage einen Tarifvergleich auf Stromzugang durch.

Checkliste für den Anbieterwechsel

Checkliste für den Wechsel des Gansanbieters

  • Wann ist ein Wechsel möglich (Mindestvertragslaufzeit, Kündigungsfristen)
  • Welchen Verbrauch habe ich durchschnittlich?
  • Vergleich auf Stromzugang durchführen
  • Angebote einholen
  • Vertragsangebote prüfen (Laufzeit, Fristen, Sonderkündigung, Preisgarantie)
  • Gasanbieter wechseln
  • Zähler ablesen


Etwas dazu gelernt?
Wir kennen sich nicht nur damit gut aus, sondern sind auch Experten im Anbieterwechsel.

Jetzt beraten lassen

Kostenloser Service - von Montag bis Freitag, 8 bis 21 Uhr verfügbar

FAQ

Wer ist aktuell der günstigste Gasanbieter?

Eine pauschale Antwort auf diese Frage ist nicht möglich. Nutzen Sie den Gastarif-Vergleich auf Stromzugang, um den günstigsten Anbieter für Gas für Ihren Verbrauch und Ihren Wohnort zu ermitteln.

Wie lange geht mein Gasvertrag?

Die Dauer Ihres Gasvertrags ist in den Vertragsbedingungen festgelegt.

Wann sollte ich meinen Gasvertrag wechseln?

Grundsätzlich sollten Sie einen Grundversorgungsvertrag schnellstmöglich wechseln, da diese meist teurer sind.

Wie oft mache ich einen Gasvertrag Vergleich?

Es gibt verschiedene Gelegenheiten für einen Vergleich der Gastarife. Zum Beispiel, wenn Ihr Anbieter die Preise erhöht. Regelmäßig sollte der Vergleich rechtzeitig vor Beginn der Kündigungsfrist erfolgen.
 

Aktualisiert am 5 Okt, 2022

redaction Veröffentlicht
Redactor

ivan

Energie Spezialist