Ökostromanbieter im Vergleich: Welcher passt am besten?

Werbeanzeige

Auf dem deutschen Markt sind mittlerweile viele Ökostromanbieter aktiv. Dies liegt am wachsenden Anteil von Strom aus erneuerbaren Energien. Laut dem Statistischen Bundesamt betrug der Anteil von Ökostrom an der Bruttostromerzeugung in Deutschland 2022 bereits 45 Prozent. Zu den erneuerbaren Energien gehören beispielsweise die Windkraft und die Photovoltaik. Verbraucher legen zunehmend Wert auf ökologisch erzeugten Strom. Durch einen Wechsel zu einem echten Ökostromanbieter erhalten Sie garantiert nachhaltig erzeugten Strom ohne CO₂-Emissionen. Bei der Suche nach dem besten Ökostromanbieter und einem günstigen Tarif gibt es einiges zu beachten. So gibt es verschiedene Arten von Ökostrom, die teilweise durch bestimmte Label gekennzeichnet sind.Einige prominente Ökostromanbieter Deutschlands sind Naturstrom, Lichtblick, Polarstern oder Green Planet Energy. Diese Anbieter unterscheiden sich in den Preisen.
Letzte Aktualisierung : November 2022

Den meisten Verbrauchern ist es wichtig, dass ihr Strom sowohl günstig als auch nachhaltig ist. Mit einem Ökostrom Preisvergleich auf Strom-Zugang finden Sie echte Ökostromanbieter, die gleichzeitig günstig sind. Dann können Sie direkt zu dem Ökostromanbieter wechseln, oft auch bei einem Umzug, der am besten zu Ihnen passt.

 

Die Definition von Ökostrom

Als Ökostrom wird Energie bezeichnet, die ausschließlich aus regenerativen Quellen stammt. Im Gegensatz dazu steht konventionell erzeugter Strom, der aus fossilen Energieträgern gewonnen wird. Ökostromanbieter erzeugen Strom aus den folgenden Energieträgern:

  • Wasserkraft
  • Windenergie
  • Fotovoltaik
  • Biomasse
  • Erdwärme/Geothermie

Eine wichtige Definition von Ökostrom ist der CO₂-Ausstoß. Die meisten erneuerbaren Energiequellen erzeugen gar keine CO₂-Emissionen. Bei der Biomasse ist es so, dass ein CO₂-Kreislauf vorhanden ist. So nehmen die Pflanzen beim Wachstum die Menge an Kohlendioxid aus der Atmosphäre auf, die sie bei der Verstromung wieder abgeben. Es wird hier von CO₂-Neutralität gesprochen.

Arten der Ökostromangeboten

In Deutschland wird Ökostrom in verschiedenen Tarifformen angeboten. Unterschieden wird Strom, der in Deutschland durch die EEG-Umlage finanziert wurde und Strom mit Herkunftsnachweis. Letzterer kommt meist nicht aus Deutschland, sondern aus anderen Ländern. Häufig handelt es sich um Energie aus den Wasserkraftwerken in Norwegen. Neben der Energieherkunft unterscheiden sich die Tarifangebote hinsichtlich der Grundgebühr und dem Arbeitspreis, der Vertragslaufzeiten, der Preisgarantien, mögliche Prämien und der Kündigungsfristen. Außerdem wird in manchen fällen Ökostrom als Nachtstromtarif angeboten, welcher günstiger ist, sich jedoch nur lohnt wenn Nachts ein Großteil des Stroms verbraucht wird. Zu guter letzt wird von einigen Grundversorgen ebenfalls Ökostrom angeboten, welches vom deutschen Staat gefördert wird.

Anteile von Ökostrom am Strommix

Was kommt wirklich beim Verbraucher an, wenn er sich für Ökostrom entscheiden? Die Antwort liefert eine Statistik des Strom-Reports. Der Anteil des Ökostroms lag in Deutschland zuletzt bei 45,7 Prozent. Der größte Anteil dieses Sektors entfällt auf die Windkraft, die 23 Prozent der gesamten Stromerzeugung ausmacht. Biomasse und Photovoltaik liegen mit je 9,9 und 8,8 Prozent nahe beieinander. Vier Prozent stammten zuletzt aus der Wasserkraft, die in den kommenden Jahren stark ausgebaut werden soll. Dies bildet die Naturstrom Lage der Nation akkurat ab.

Strommix Deutschland
Energiequelle Prozent Art der Energiequelle
Windkraft 23 % Erneuerbare Energie
Braunkohle 20,2 % Konventionelle Energie
Kernenergie 13,3 % Konventionelle Energie
Erdgas 10,5 % Konventionelle Energie
Photovoltaik 9,9 % Erneuerbare Energie
Steinkohle 9,5 % Konventionelle Energie
Biomasse 8,8 % Erneuerbare Energie
Wasserkraft 4,0 % Erneuerbare Energie

Was bedeutet 100 % Ökostrom

Der Bundesverband für Erneuerbare Energie lässt die Bezeichnung Ökostrom aufgrund der losen Sprachregelung für alles zu, das wenigstens zur Hälfte aus erneuerbaren Energien stammt. 100 % Ökostrom bedeutet also gesetzlich nur mindestens 50 % Ökostrom. Die regenerativen Quellen des Ökostroms stammen aus Windkraftanlagen, Wasserkraftwerke, Photovoltaik oder Biogasanlagen. Da der Begriff Ökostrom in Deutschland nicht geschützt oder an feste Bedingungen gebunden ist, ist es wichtig, selber zu kontrollieren, ob der Anbieter Nachhaltig erzeugten Strom liefert.

Ist Ökostrom günstiger als konventioneller Strom?

Ökostrom ist im durchschnitt genauso teuer wie normaler Strom. Ab 2021 gibt es eine CO₂-Steuer auf normalen Strom, welcher aus konventionellen Energiequellen stammt. Diese Steuer gibt es beim Ökostrom nicht. Somit gleicht sich der Preis der beiden Stromarten aus. In der Grundversorgung ist konventioneller Strom sogar 2 Cent teurer als Ökostrom. Je nachdem in welchem Tarifmodell Sie sich momentan befinden, können Sie beim Wechsel sogar Geld sparen. Wählen Sie lange Vertragszeiten vergüten das die Anbieter in der Regel mit einem günstigeren Arbeitspreis.

 

Der Weg zum günstigen Strom – der Ökostromanbieter Preisvergleich

Wer umweltfreundlichen und günstigen Strom beziehen möchte, sollte vorher unbedingt einen Ökostrom Vergleich durchführen. Der jährliche Stromverbrauch in Kilowattstunden ist hierfür wichtig. Dieser ist auf der letzten Jahresabrechnung vermerkt.

Ökostromanbieter – worauf Sie achten sollten

Es gibt einige wichtige dinge die Sie beim Ökostromanbieter zu beachten haben. Zuerst sollten Sie sich vergewissern, dass der Strom des Ökostromanbieters wirklich aus regenerativen Quellen stammt. Jeder Stromanbieter in Deutschland ist verpflichtet, Auskunft über die Zusammensetzung des verkauften Stroms zu liefern. Wichtig ist dabei zu beachten, dass der Stromanbieter seinen Ökostrom mit Label zertifiziert hat, wie zum Beispiel dem Grüner Strom-Label, ok-power oder TÜV Süd. Außerdem sollten Sie nach günstigen Preisen suchen, und auf kurze Vertragslaufzeiten und Kündigungsfristen achten. Somit haben Sie die gewünschte Flexibilität den Stromanbieter zu wechseln. Der Ökostromanbieter sollte auch eine Preisgarantie anbieten, damit Sie vor Preiserhöhungen geschützt sind.

Günstige Ökostromanbieter in Deutschland

Ökostrom muss nicht teuer sein. Wenn Verbraucher die Preise der günstigen Stromanbieter vergleichen, werd sie auf den ersten Plätzen viel grünen Strom finden. Ein Grund ist, dass fossile Brennstoffe zuletzt teurer geworden sind. So ist einer der günstigsten Stromanbieter in Deutschland der EnergieDienst AG aus Rheinfelden. Das Unternehmen stellt ausschließlich Strom aus Wasserkraft her. Weitere Ökostromanbieter sind:

Günstige Ökostromanbieter
Stromanbieter Stromtarif
ENTEGA Plus GmbH ENTEGA Ökostrom fix 24
Stromee stromee H2O
Energie.Manufaktur TEAG.Strom
Städtische Werke Magdeburg TURBINE Strom
NaturStromHandel naturstrom emobil
Bürgerwerke Bürgerstrom
Nord Stadtwerke Gröönstrom

Ökostrom Preisvergleich

Im folgenden sehen sie einen Preisvergleich der Ökostromtarife verschiedener Anbieter. Als Grundlage wird ein Stromverbrauch von 3.500 kWh in Hamburg benutzt. Die Energie.Manufaktur und die NaturStromHandel GmbH haben keine Vertragslaufzeit. Ideal für alle Verbraucher, die es flexibel mögen. Der Hamburger Grundversorger Vattenfall Europe gehört mit 1.298 Euro im Jahr zu teuersten Lieferanten. Es lohnt sich, die günstigen Stromanbieter zu vergleichen. Kunden können über 250 Euro sparen. Im Tarif der Entega Plus sind die Abgaben und Steuern für 2022 enthalten. Hier ist also mit keinen Anpassungen mehr zu rechnen, was Planungssicherheit gibt.

Preise der Ökostromanbieter
Stromanbieter
und Tarif
Stromart Prämie* Jahrestarif** Ersparnis***
Energie.Manufaktur
– Natürlich.Strom
Öko 50 €
Sofortbonus
1.045,70 € 252,75 €
EnergieDienst
– NaturEnergie 12
Öko 79,99 €
Bonus
1.100,51 € 197,94 €
Städtische Werke Magdeburg
– TURBINE Strom
Öko keine 1.125,44 € 173,02 €
NaturStromHandel
– naturstrom emobil
Öko keine 1.127,90 € 170,55 €
ENTEGA
– Ökostrom fix 24
Öko 100 €
Neukundenbonus
1.143,85 € 154,60 €

*Bei Tarifen mit Prämie ist der Bonus in den Preis des ersten Jahres eingerechnet. Die Preise steigen im zweiten Jahr um die Höhe der Boni.
**Die Preisbeispiele gelten für einen Haushalt mit drei bis vier Personen und einem angenommenen Stromverbrauch von 3.500 Kilowattstunden.
***Die Ersparnis bezieht sich auf den örtlichen Grundversorger.

Vertragskonditionen der Ökostromtarife
Stromanbieter
und Tarif
Vertragslaufzeit Verlängerung Kündigungsfrist Preisgarantie
Energie.Manufaktur
– Natürlich.Strom
jederzeit kündbar jederzeit kündbar 2 Wochen 12 Monate
EnergieDienst AG
– NaturEnergie 12
12 Monate 12 Monate 6 Wochen 12 Monate
Städtische Werke Magdeburg
– TURBINE Strom
12 Monate 12 Monate 1 Monat 12 Monate
NaturStromHandel
– naturstrom emobil
jederzeit kündbar jederzeit kündbar 4 Wochen Bis 31.12.2022
ENTEGA
– ENTEGA Ökostrom fix 24
24 Monate 12 Monate 2 Wochen 24 Monate

So finden Sie 2022 einen neuen Versorger

Im gesamten Bundesgebiet sind im Jahr 2022 rund 1.100 Stromversorger aktiv. Diese bieten insgesamt etwa 15.000 verschiedene Tarifmodelle an. Darunter sind zahlreiche Ökostromtarife. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich schnell einen Überblick über die verfügbaren Ökostromanbieter zu verschaffen. Eine Anlaufstelle sind die verschiedenen Vergleichsportale im Internet. Eine weitere Option ist, einen Dienstleister mit der Suche nach einem Ökostromanbieter zu beauftragen. Dieser findet einen günstigen Ökostromtarif und übernimmt alle Wechselformalitäten für Sie.

Der Ökostromanbieter Vergleich – das sind die Unterschiede zwischen den Anbietern

Bei der Wahl eines Ökostromanbieters in Deutschland gibt es inzwischen eine große Auswahl. Viele Stromversorger haben entsprechende Tarife im Angebot. Dies ist bedingt durch die Nachfrage der Verbraucher, die Stromtarife mit nachhaltiger Energie wünschen. Es gibt jedoch einen entscheidenden Unterschied zwischen echten Ökostromanbietern und Versorgern mit Ökostromtarifen. Letztere erzeugen und handeln weiterhin zusätzlich mit Strom, der aus fossilen Brennstoffen erzeugt wird. Wer Wert legt auf die Energiewende, der achtet auf einen echten Ökostromanbieter, der ausschließlich Strom aus erneuerbaren Energien vermarktet.

Kostenloser Service - von Montag bis Freitag, 8 bis 21 Uhr verfügbar

Wer liefert echten Ökostrom?

Nicht jeder Ökostromanbieter bietet einen echten Mehrwert für die Energiewende. Für den Verbraucher ist auf den ersten Blick nicht immer ersichtlich, welcher Versorger die Energiewende vorantreibt. So wurden Ökostromanbieter von der Stiftung Warentest unter die Lupe genommen. Nur zwei Drittel der Anbieter tragen zum Ausbau der erneuerbaren Energien bei. Die anderen investieren nicht in neue Ökostromkraftwerke.

Echter Ökostrom – worauf Sie achten sollten

Auf dem Energiemarkt sind mittlerweile eine Vielzahl von Ökostromanbietern vertreten, deren Tarifstruktur und Seriosität für den Verbraucher oft nicht leicht zu erkennen sind. Für die Kunden ist nicht immer durchschaubar, ob mit echtem Ökostrom gehandelt wird oder ob über erworbene Zertifikate aus fossilen Energien erzeugter Strom als Ökostrom verkauft wird. Deshalb ist es wichtig einen unabhängigen Ökostromanbieter zu finden, welcher echten Ökostrom liefert, und den Bau von Erneuerbaren Energien fördern.

Nehmen Sie deshalb Kontakt mit einem unserer Energieexperten auf Strom-Zugang auf, die Ihnen die besten Ökostromangebote vermitteln können und das zu Tarifen, mit denen Sie nicht nur die Umwelt schützen, sondern auch noch Geld sparen können.

Aktive und Unabhängige Ökostromanbieter

Zur Zeit bietet fast jeder Stromanbieter auch die Option an, Ökostrom zu beziehen. Jedoch engagiert sich nicht jeder Stromanbieter für die Energiewende, der auch Ökostrom anbietet. Wenn die Ökostromangebote zu großen Energiekonzernen und Unternehmen gehören, unterstützt ein Kunde automatisch auch konventionelle Energieerzeugung wie Kohlekraftwerke und Atomkraftwerke. Daher ist Unabhängigkeit des Ökostromanbietern von Bedeutung. Die wichtigsten unabhängigen Ökostromanbieter in Deutschland sind:

  • Green Planet Energy eG
  • Naturstrom AG
  • Polarstern GmbH
  • EWS Schönau eG

Diese Ökostromanbieter gelten als besonders empfehlenswert, denn sie liefern echten Ökostrom, beteiligen sich aktiv dem Bau von Erneuerbaren Energien und sind nicht mit den großen Stromkonzernen verflochten, welche eigene Kohle- und Atomkraftwerke betreiben. Die Unabhängigkeit des Ökostromanbieters LichtBlick ist seit 2018 nicht mehr gegeben.

Green Planet Energy

In Deutschland haben Sie eine große Auswahl an Ökostromanbietern. Einer der Pioniere auf dem deutschen Strommarkt ist Green Planet Energy, welcher Ökostrom aus Wind- und Wasserkraft ab einem Arbeitspreis von 29,80 ct/kWh anbietet. Darüber hinaus hat Green Planet Energy Tarife mit zusätzlichem Förderbeitrag für den Ausbau von Solaranlagen in Kohlerevieren im Programm. Hier beginnt der Strompreis bei 31 ct/kWh.

Naturstrom

Die Naturstrom gehört zu den ältesten Ökostromanbietern auf dem deutschen Markt. Mit rund 215.000 Kunden gehört der Stromanbieter außerdem zu den größeren Unternehmen auf dem Ökostrommarkt. Naturstrom bietet Ökostrom ab 29,90 ct/kWh Arbeitspreis bei 9,70 Euro Grundpreis im Monat an. Der Tarif fördert neue Ökostromanlagen mit einem Beitrag von 1 ct/kWh.

Polarstern

Mit Polarstern steht ein weiterer Ökostromanbieter zur Auswahl, der bundesweit aktiv ist. Dieser liefert reinen Ökostrom ab 30,23 ct/kWh und einem Grundpreis von 9,80 Euro monatlich.

Die Umweltfreundlichkeit der Stromanbieter im Vergleich

Im folgenden wird veranschaulicht, welcher der Stromanbieter unabhängig ist, welcher als Discounter bloß Ökostrom anbietet und welcher zu den großen Energiekonzernen gehört:

Unabhängige Ökostromanbieter

Was ist Ökostrom+ ?

Ökostrom+ geht über den reinen Ökostrom hinaus. Anbieter von Tarifen mit Ökostrom+ zahlen für jede Kilowattstunde oder jeden Kunden zusätzlich einen Förderbetrag. Diese Gelder kommen direkt der Energiewende zugute. So stellen die Ökostromanbieter die Fördergelder der Klimaschutz+-Stiftung zur Verfügung. Diese Stiftung nutzt die Gelder, um Energie-Effizienzprojekte zu finanzieren und den Ausbau der erneuerbaren Energien zu fördern.
Aus diesem Grund ist Ökostrom+ meist etwas teurer als andere Stromtarife. Die Unterschiede im Preis hängen auch davon ab, mit welchen Beträgen der Stromanbieter die Klimaschutz+-Stiftung unterstützt. Üblich sind zwischen 0,5 ct/kWh und 2,0 ct/kWh sowie Förderbeträge von 15 Euro pro Kunde im Jahr. Wenn Sie die Energiewende und den Ausbau erneuerbarer Energien in Deutschland noch stärker unterstützen möchten, ist ein Anbieter mit Ökostrom+ eine gute Option.

Ökostromzertifikate – Nachweis des Klimaschutzes

Tatsächlich ist in Deutschland der Begriff Ökostrom nicht geschützt oder an bestimmte Definitionen gebunden. Dementsprechend ist es wichtig, dass Sie selbst kontrollieren, ob der Anbieter Ihren Vorstellungen entspricht. Jeder Stromanbieter in Deutschland ist verpflichtet, Auskunft über die Zusammensetzung des verkauften Stroms zu liefern. Diese Information findet sich auf der Webseite der Versorger und auch bei den jeweiligen Tarifen, die teilweise einen anderen Strommix aufweisen. Es existieren jedoch verschiedene Label. Anhand dieser erkennen Sie, welche Kriterien und Standards der spezifische Ökostromanbieter aus Deutschland erfüllt. Wichtig ist, dass die Zertifizierungen von einer unabhängigen Stelle stammen. Zu den Organisationen, die Ökostromanbieter in Deutschland zertifizieren, gehören unter anderem die Folgenden:

  • TÜV SÜD EE01
  • Grüner Strom-Label
  • EKOenergie-Label
  • ok-power

 

Der Wechsel zum Ökostrom

Wenn Sie dem Umweltschutz helfen und zur Energiewende beitreten wollen, können Sie in wenigen Schritten zum Ökostrom wechseln. Vor dem Vertragsabschluss des Ökostroms, müssen Sie bei Ihrem alten Versorger auf die Kündigungsfristen achten. Den Vertrag bei Ihrem bisherigen Anbieter wird der neue Ökostromanbieter kündigen.

Wie funktioniert der Vergleich von Ökostromanbietern?

Bei einem Vergleich der Ökostromanbieter kommt es auf mehrere Faktoren an. Im Mittelpunkt steht natürlich die nachhaltige Erzeugung des Stroms. Einigen Kunden ist es wichtig, dass der Strom aus einer ganz bestimmten Quelle stammt, etwa Windkraft oder Fotovoltaik. Neben der Energieherkunft unterscheiden sich die Tarifangebote hinsichtlich der Grundgebühr und dem Arbeitspreis, der Vertragslaufzeiten, der Preisgarantien, mögliche Prämien und der Kündigungsfristen. Mit einem gezielten Vergleich ist es möglich, die Ökostromanbieter, die zu den eigenen Anforderungen passen, zu filtern.

Welche Informationen benötige ich für einen Anbieterwechsel?

Für den Vertragsabschluss mit dem neuen Anbieter sind einige Informationen notwendig. Dies beginnt bei der eigenen Wohnadresse. Ebenso wichtig ist die Zählernummer. Die Nummer des Stromzählers findet sich auf der Stromrechnung und ebenfalls direkt auf dem Zähler selbst. Eine weitere Information, die übermittelt werden muss, sind die Angaben zum aktuellen Stromversorger. Dies ist unabhängig davon, ob Sie in der Grundversorgung oder einem Tarif mit Laufzeit sind. Der neue Stromanbieter benötigt für die Kündigung und den Wechselprozess die Kundennummer sowie den Namen des Versorgers. Für den Wechselprozess benötigen Sie die folgenden Angaben:

  • aktueller Jahresverbrauch in kWh
  • Angaben zum aktuellen Stromanbieter und dem Vertrag inklusive Kundennummer
  • die Nummer des Stromzählers
  • eigene Adresse

Wann ist der Wechsel zu einem Ökostromanbieter möglich?

Beim Wechsel des Stromanbieters gelten einige Regeln. Vor allem, wenn Sie aktuell in einem laufenden Vertrag stehen. Dann ist ein Wechsel erst nach Ablauf der Vertragslaufzeit möglich. Ausschlaggebend ist hier die Kündigungsfrist. Sie liegt in der Regel zwischen zwei und acht Wochen und finden Sie in Ihren Vertragsunterlagen. Anders ist die Situation, wenn Sie in der Grundversorgung sind. Dann ist ein Stromanbieterwechsel zu jedem Zeitpunkt möglich. Hier gilt eine Kündigungsfrist von verbraucherfreundlichen zwei Wochen. Ein weiterer Sonderfall ist ein Umzug. Unter Umständen steht Ihnen hier ein Sonderkündigungsrecht zu. Falls Ihre neue Adresse nicht zum Gebiet Ihres aktuellen Stromversorgers gehört, haben Sie die Möglichkeit, in einen neuen Tarif bei einem anderen Anbieter zu wechseln.

Wie wechsele ich meinen Ökostromanbieter?

Der Wechsel in einen Ökostromtarif beginnt mit der Suche und der Auswahl eines passenden Tarifs. Nicht jeder Anbieter und alle Tarife sind überall verfügbar. Geben Sie deshalb bei einem Ökostromanbieter Vergleich unbedingt die Postleitzahl Ihres Wohnortes an. Anschließend können Sie den Wechselprozess beginnen, indem Sie mit dem ausgewählten Stromversorger einen Vertrag abschließen. Den Kündigungsprozess mit dem aktuellen Anbieter sowie alle weiteren Modalitäten übernimmt der neue Stromanbieter. Der Wechsel des Stromanbieters ist heutzutage ein schneller Prozess. Über das Internet ist es bei den meisten Anbietern möglich, einen Vertrag abzuschließen. Dann ist ein Anbieterwechsel in wenigen Minuten abgeschlossen. Somit wechseln Sie Ihren Versorger in nur vier Schritten und beziehen künftig umweltfreundlichen Ökostrom:

  1. Ökostromanbieter Preisvergleich durchführen
  2. neuen Vertrag abschließen
  3. Vertragsbestätigung abwarten
  4. letzten Zählerstand notieren beziehungsweise übermitteln


Jetzt zu Ökostrom wechseln.
Unsere Experten helfen Ihnen dabei!

Wir beraten Sie

Kostenloser Service - von Montag bis Freitag, 8 bis 21 Uhr verfügbar

FAQ

Warum bietet ein Ökostromanbieter in Berlin andere Tarife an als ein Ökostromanbieter in München?

Bei der Suche nach dem günstigsten und besten Ökostromanbieter fällt vielen Verbrauchern auf, dass es regionale Unterschiede bei den Tarifen gibt. Dafür gibt es verschiedene Gründe. Besonders auf die Kosten pro Kilowattstunde wirken sich die Netzentgelte aus. Diese sind Teil des Strompreises und im Gesamtarbeitspreis enthalten. Jedoch sind die Netzentgelte von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich hoch. Hinzu kommen regionale Schwankungen. Im Schnitt sind die Netzentgelte in Brandenburg bis zu 3,5 ct/kWh höher als in Baden-Württemberg. Dies hat direkte Auswirkungen auf den Strompreis. Aus diesem Grund hat ein Ökostromanbieter in Hamburg andere Tarife als ein Ökostromanbieter aus Bayern – auch wenn es sich um dasselbe Unternehmen handelt.

Wie kann ich die Energiewende unterstützen?

Ökostrom ist ein direkter Beitrag zur Energiewende. Wer sich bewusst für einen Anbieter von Ökostrom entscheidet, der sorgt dafür, dass der Anteil an grünem Strom im Netz stetig steigt. Besonders vorteilhaft ist es, Ökostrom von Anbietern zu beziehen, die keinerlei Tarife mit fossilen Energieträgern anbieten. Hier wird oft von echten oder reinen Ökostromanbietern gesprochen. Darüber hinaus bieten viele Ökostromanbieter Fördertarife an. Hier unterstützen Sie direkt den Ausbau neuer Ökostromanlagen wie Solar- oder Windkraftwerken. Der Förderbetrag wird direkt auf den Verbrauch berechnet und beträgt beispielsweise ein oder zwei Cent pro verbrauchte Kilowattstunde.

Ist Ökostrom günstiger als die Grundversorgung?

Stromverträge mit fester Laufzeit sind grundsätzlich immer günstiger als die lokale Grundversorgung. Deshalb lohnt sich ein Wechsel in dieser Situation gleich doppelt. Zum einen lassen sich so die laufenden Stromkosten teilweise deutlich senken. Zum anderen ist es möglich, direkten Einfluss auf die Stromerzeugung zu nehmen und den Ausbau der erneuerbaren Energien zu unterstützen. Durch die CO₂-Steuer und immer effizientere Technik ist Ökostrom mittlerweile außerdem konkurrenzfähig mit fossilen Energieträgern. Somit lohnt sich ein Preisvergleich in jeder Situation.
 

Aktualisiert am 5 Okt, 2022

redaction Veröffentlicht
Redactor

ivan

Energie Spezialist