Stromanbieter wechseln in 2021

Die Stromkosten gehören zu den wichtigsten laufenden Kosten und steigen von Jahr zu Jahr in den Basiskosten der Grundversorger. Unternehmen und Privathaushalte haben jedoch die Möglichkeit, die Strompreise zu vergleichen und bei Bedarf den Stromanbieter zu wechseln. Wer einen Vergleich der Angebote startet, kann dabei erhebliche Kosten einsparen. Da die Konkurrenz groß ist und viele Billigstromanbieter mit günstigen Tarifen und Prämien locken, erweist sich ein Wechsel oft als vorteilhaft und ist auch häufiger möglich. Haushalte und Unternehmen profitieren vom Wettbewerb der Unternehmen und können aus vielen günstigeren Angeboten auswählen.
Last update: Januar 2022

Die wichtigsten Schritte beim Stromanbieter wechseln – das müssen Sie beachten:

Stromanbieter sind Energieversorgungsunternehmen, die Kunden mit Energie und Strom beliefern. Die Unternehmen agieren entweder regional oder bundesweit und bieten so auch verschiedene Stromtarife und Preise. Viele Haushalte haben vor Jahren einen Stromvertrag beim Grundversorger ihrer Stadt abgeschlossen, der mit der Zeit immer teurer im Grundtarif wurde. Das muss jedoch nicht einfach in Kauf genommen werden, denn die Konkurrenz schläft nicht. Hier lohnen sich ein Vergleich der Stromanbieter und ein Wechsel zu einem günstigeren Angebot.

Strom Zugang – so wechseln Sie Ihren Stromanbieter schnell und effizient

Den Stromanbieter wechseln dauert nur wenige Minuten. Dank des Internets ist eine umfangreiche Recherche auf professionellen und vertrauenswürdigen Finanz- und Vergleichsseiten möglich, die eine Auflistung aller Energieunternehmen und ihrer Tarife bieten. Ein professionelles Vergleichsportal ist Strom Zugang Papernest. Hier finden Sie eine Auflistung der besten Stromanbieter in Ihrer Nähe.

Vertrauenswürdige Stromanbieter in großer Auswahl

Bei der Frage: „den Stromanbieter wechseln wie?“ gibt es einige Punkte zu beachten, damit der Wechsel nicht zur Kostenfalle wird. Es gibt Billiganbieter, die ihren Kunden hohe Prämien auszahlen, jedoch genau in den Tarifen und der Bindungsdauer überprüft werden müssen. Daneben gibt es günstige Stromanbieter, die ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Kundenneugewinnung mit Bonus und Prämie und der eigentlichen Tariffestlegung aufweisen.

Keine Unterschiede in der Stromqualität bei günstigeren Tarifen

Die Stromlieferung selbst unterscheidet sich nicht in der Qualität, sondern hängt vielmehr von der Wettbewerbssituation der Unternehmen ab. Viele Stromanbieter zahlen eine „Stromanbieter wechseln Prämie“ und weitere Bonuszahlungen als Erstkunde. Entscheidend bleibt am Ende jedoch, dass die Kosten gegenüber dem jetzigen Anbieter dauerhaft niedriger sind. Alternativ besteht die Möglichkeit, den Anbieter erneut zu wechseln, um weitere Angebote zu nutzen und Kostenvorteile zu sichern. Fragen wie „den Stromanbieter wechseln wann moeglich“ oder „den Stromanbieter wechseln was beachten“ werden in unserem Ratgeber Schritt für Schritt beantwortet.

Keine Unterschiede in der Stromqualität bei günstigeren Tarifen

Die Stromlieferung selbst unterscheidet sich nicht in der Qualität, sondern hängt vielmehr von der Wettbewerbssituation der Unternehmen ab. Viele Stromanbieter zahlen eine „Stromanbieter wechseln Prämie“ und weitere Bonuszahlungen als Erstkunde. Entscheidend bleibt am Ende jedoch, dass die Kosten gegenüber dem jetzigen Anbieter dauerhaft niedriger sind. Alternativ besteht die Möglichkeit, den Anbieter erneut zu wechseln, um weitere Angebote zu nutzen und Kostenvorteile zu sichern. Fragen wie „den Stromanbieter wechseln wann moeglich“ oder „den Stromanbieter wechseln was beachten“ werden in unserem Ratgeber Schritt für Schritt beantwortet.

Stromanbieter wechseln mit Prämie

Den Stromanbieter wechseln mit Prämie zahlt sich aus, wenn der Wechsel häufiger stattfindet oder wenn das Angebot eine deutliche Kosteneinsparung mit sich bringt. Die Mindestvertragslaufzeit vieler Tarifgeber liegt bei zwölf Monaten, was den Wechsel noch einmal vereinfacht. So ist es für jeden möglich, den Stromanbieter problemlos nach Bedarf auszuwählen und zu tauschen, sogar jedes Jahr, wenn es notwendig ist. Informationen dazu gibt es auch auf der Internetseite Verbraucherzentrale.de.

Was müssen Sie beim Stromanbieterwechsel beachten?

In Deutschland gibt es eine Vielzahl an Stromanbieter, die ihre Kunden mit Strom beliefern. Ein Wechsel wird für viele Haushalte dann interessant, wenn der Vergleich günstigere Angebote aufweist oder wenn der jetzige Anbieter die Preise anhebt. Viele Grundversorger sind deutlich teurer als private Stromversorger, bieten zwar einen besseren Service, jedoch kaum lohnenswerte Zusatzangebote. Billigstromanbieter setzen dagegen auf weniger Service, um die wegfallenden Kosten dem Kunden zugutekommen zu lassen.

Kein Risiko und viele Vorteile – Stromanbieter wechseln mit Kosteneinsparung

Den Stromanbieter wechseln ist mit keinem Risiko verbunden. Die Stromversorgung geht nahtlos über und fällt beim Übergang von einem Unternehmen zum anderen nicht aus. Günstige Stromanbieter erweisen sich durch Prämienzahlungen und sinnvolle Konditionen als gute Wahl für das jährliche Einsparpotential.

Neukunden profitieren von Prämien und Bonuszahlungen

Viele Stromunternehmen bieten ein Neukunden-Boni mit einer zunächst erheblichen Kosteneinsparung, die bis zu 25 Prozent reicht. Beim Vergleich sollten Sie darauf achten, wie lange die Vertragslaufzeiten und Kündigungsfristen sind, ob die Prämie in Hinblick auf die Grundkosten lohnenswert ist und ob die Basiskosten allgemein niedriger als beim jetzigen Anbieter ausfallen.

Stromanbieterwechsel ohne großen Aufwand – so funktioniert es:

Wenn der passende Anbieter gefunden ist, gilt es, einige Dinge zu beachten. Sie können dafür renommierte Vergleichsseiten wie Strom Zugang Papernest nutzen, die einen guten Überblick der günstigsten Angebote liefern und die besten Anbieter mit günstigen Konditionen auflisten. Der Wechsel des Stromanbieters ist unkompliziert und benötigt nicht einmal die persönliche Kündigung. Die Anmeldung beim neuen Stromanbieter beinhaltet, dass dieser für Sie den alten Stromvertrag kündigt.

Kündigungsfristen einhalten, um nicht doppelt zu zahlen

Damit keine doppelten Kosten entstehen, ist es ratsam, die Kündigungsfristen einzuhalten. Ein vorzeitiger Ausstieg aus dem Stromvertrag kann Gebühren nach sich ziehen. Daher empfiehlt es sich, die Vertragslaufzeit abzuwarten, die sich in der Regel auf ein Jahr beläuft und dann den Stromanbieter zu wechseln. Das kann auch vom Grundversorger der Region zu einem günstigen Anbieter Ihrer Wahl sein.

Kündigungsfrist mit dem Stromanbieterwechsel abgleichen

Hervorragend sind Kündigungsfristen, die nicht mehr als einen Monat betragen und einen schnellen Wechsel erlauben. Das können Sie auch vor Vertragsabschluss bereits bei den Stromanbietern überprüfen. Zwischen Billigstrom und teurem Strom besteht kein Qualitätsmangel, die Kosten richten sich lediglich auf die Serviceangebote und Tarife aus, variieren dabei auch in der Ökosteuer, Konzessionsabgabe oder Mehrwertsteuer, auf die Unternehmen reagieren.

Tarife von Ökostromanbieter beachten

Ökostrom ist im Kommen und liegt im Trend einer nachhaltigen Stromversorgung. Für die Wahl von Ökostromanbietern mit günstigen Tarifen spielen Abgaben der „Erneuerbaren-Energie-Gesetze“ eine Rolle, auch wenn eine Energie-Wärme-Kopplung aus Strom und Gas erfolgt. Bei kurzen Kündigungsfristen ist der Ablauf besonders einfach und erfolgt reibungslos. Der Wechsel ist daher auch vom Grundversorger zum Ökostromversorger möglich.

Vattenfall Nachhaltige Energie

Selbst kündigen bei Sonderverträgen oder automatischer Vertragsverlängerung

Wenn Kündigungen zeitkritisch sind, sollten Sie die Vertragsbedingungen lieber persönlich mit dem Anbieter klären. Das betrifft auch Sonderverträge, die in der Kündigung schriftlich bestätigt werden müssen. Endet die Kündigungsfrist, können Sie ebenfalls lieber selbst kündigen, um die automatische Vertragsverlängerung zu vermeiden.

Vorteile sichern: Stromanbieter wechseln mit Prämie

Günstige Stromanbieter werben mit Prämien und weiteren Vergünstigungen. Neukunden erhalten häufig einen Sofortboni, der eine Kostensenkung des Tarifs beinhaltet und von den Gebühren abgezogen wird. Die Preisgarantie bezieht sich dabei auf die Vertragslaufzeit eines Jahres mit monatlicher oder jährlicher Stromkostenzahlung. Bei Billiganbietern kann sich die Vertragszeit erweitern und zwei Jahre umfassen, während das erste Jahr günstige Angebote sichert, das zweite dann den teureren Tarif beinhaltet. Die Einsparung der Kosten ist jedoch meistens gegenüber Grundversorger langfristig geboten.

Vergleichen um Bonus und Prämien zu erhalten

Beim Vergleich der Stromanbieter auf Strom Zugang ist es möglich, den Bonus bei der Berechnung in den Tarif mit einzubeziehen oder gesondert zu listen. So sehen Sie genau, welche Kosten tatsächlich gespart werden können. Der Neukundenbonus wird auf diesem Vergleichsportal nach dem ersten Vertragsjahr ausgezahlt, um die Bindung zu festigen. Wenn Sie häufiger den Stromanbieter wechseln, lohnt sich eine Laufzeit von zwölf Monaten. So können Sie zügig auf eventuelle Preisschwankungen und Veränderungen reagieren und von der nächsten Prämie profitieren.

Kosten überprüfen und günstigere Stromanbieter finden

Die in Deutschland festgelegten Strompreise kann der Versorger selbst nicht direkt beeinflussen. Daher versuchen Stromanbieter die Gewinnspanne für Kunden und sich selbst günstig zu kalkulieren. Haushalte verbrauchen im Jahr durchschnittlich etwa 3.000 bis 4.000 Kilowattstunden. Daher werden die Angebote so aufgestellt, dass im ersten Jahr erhebliche Kosten gespart werden können und das Folgejahr dann einen leichten Ausgleich schafft, damit es sich für Stromanbieter und Kunden lohnt.

Rechtzeitig kündigen, wenn der neue Stromanbieter gefunden ist

Es ist ratsam, die Preise bereits ein halbes Jahr vorher zu überprüfen und den Vertrag im Voraus zu kündigen. Bei der Nutzung des Sonderkündigungsrechts, z. B. wenn der Grundversorger die Stromkosten erhöht, ist die selbstständige Kündigung notwendig. Hier ist wichtig, den neuen Vertrag direkt mit dem Abschluss des alten Vertrags zu beginnen.

Typische Gründe für den Wechsel des Stromanbieters

Viele Privathaushalte denken über einen Wechsel des Stromanbieters nach, sobald eine neue Preiserhöhung anfällt. In diesem Fall haben Sie ein Sonderkündigungsrecht, das auch dann in Kraft tritt, wenn der Vertrag eine längere Dauer beinhaltet. Eine langfristige Bindung ist nicht erforderlich. Beim Sonderkündigungsrecht ist es lediglich nötig, selbst zu kündigen. Das ist per Post oder Email möglich.

Weitere Gründe für den Wechsel sind:

  • Nachzahlungen fallen an, mit denen Sie nicht gerechnet haben.
  • Der Vergleich zeigt deutlich günstigere Angebote mit einer langfristigen Einsparung der Kosten.
  • Sie möchten lediglich die Kosten zahlen, die den Stromverbrauch umfassen, und keine Service- oder Zusatzgebühren.
  • Sie möchten den Stromanbieter wechseln mit Prämie und sich den Neukundenbonus sichern.
  • Sie planen einen Umzug in eine andere Stadt und benötigen einen neuen Stromanbieter.
  • Sie möchten einen Billiganbieter oder einen Ökostromanbieter nutzen.
  • Sie legen Wert auf eine transparente Kostenstruktur.

Der Ablauf beim Wechsel des Stromanbieters

Sie haben im Vergleich der Stromanbieter die Auswahl aus etlichen Tarifen. Bei einem Wechsel besteht für Sie nicht das Risiko, über einen bestimmten Zeitraum ohne Strom dazustehen. Sobald Sie das passende Angebot gefunden haben, übernimmt bei der Einhaltung der üblichen Kündigungsfrist der Stromanbieter die Vertragskündigung. Sie können den Anbieter auch direkt beauftragen oder die Kündigung selbst vornehmen.

Die Dauer des Stromanbieterwechsels

Den Stromanbieter wechseln dauert in der Regel nicht länger als drei Wochen. Der Ablauf ist dabei überschaubar. Einfacher ist es, wenn Sie für den neuen Stromanbieter alle Unterlagen und Daten bereithalten, so die letzte Strom- und Gasrechnung. Im Vertrag finden Sie die nächstmögliche Kündigung des aktuellen Vertrags. Bei einer über mehrere Monate weiter bestehenden Bindung an den alten Versorger lohnt es sich, den Wechsel zu verschieben und die Angebote am Markt noch einmal genau zu prüfen.

Was passiert, wenn der günstige Stromanbieter gefunden ist?

Der neue Stromanbieter wird Ihnen die Auftragsbestätigung zukommen lassen. Um sicherzugehen, dass die Prämie ausgezahlt wird, können Sie das von Ihnen gewählte Angebot per Screenshot festhalten, um die Bonusbedingungen zu vergleichen und abzustimmen. Den Vertrag schließen Sie entweder direkt bei Ihrem neuen Stromanbieter ab oder über das Tarifportal Papernest.

Widerrufsrecht im Vertrag beachten und Daten übermitteln

Beachten Sie beim Vertragsabschluss auch das Widerrufsrecht. Bei Onlineabschlüssen können Sie den Vertrag ohne Begründung widerrufen. Dazu zählen auch Verträge, die per Fax, Email, Brief oder SMS abgeschlossen werden. Der Widerruf sollte dann innerhalb von 14 Tagen erfolgen.

Für den Wechsel sind weitere Vorgänge wichtig, damit alles reibungslos verläuft, so die Übermittlung der letzten Zählerstände und das Löschen der Daten beim jetzigen Energielieferant. Eine Checkliste aller notwendigen Vorgänge vereinfacht Ihnen den Wechseln zum günstigeren Stromanbieter Ihrer Wahl.

Die Checkliste zum Stromanbieter wechseln – was Sie benötigen:

Machen Sie sich eine Checkliste, wenn Sie den Stromanbieter wechseln möchten, die einerseits alle wichtigen Dinge enthält, auf die Sie achten können, und andererseits die notwendigen Daten und Unterlagen, die Sie dem neuen Anbieter übermitteln müssen.

Für den Wechsel sind folgende Punkte wichtig:

  • Vergleich günstiger Stromanbieter in der jeweiligen Region
  • Vergleich der Tarife und Kosten einzelner Stromanbieter
  • Stromanbieter wechseln Prämie als Werbe- und Wechselprämie
  • Vertragslaufzeit
  • Kündigungsfristen
  • Zahlungsmodalitäten

Die benötigen Unterlagen, wenn sie den Stromanbieter wechseln, sind folgende:

  • Letzter Zählerstand beim Altanbieter
  • Letzte Stromabrechnung
  • Vorlage des alten Vertrags
  • Kundenummer
  • derzeitiger Stromverbrauch
  • Bankverbindung
  • Neue Adresse bei einem Umzug

Wie ist der Wechsel des Stromanbieters bei einem Umzug möglich?

Ein Umzug ist mit zahlreichen Veränderungen verbunden und benötigt eine sorgfältige Planung der Region und Wohngegend und der geeigneten Wahl des Stromlieferanten. Gesetzlich festgelegt gilt, dass bereits die erste Energienutzung in einer neuen Wohnung das Zustandekommen eines Energieliefervertrags beinhaltet. Entsprechend wird Ihnen der Strom des dortigen Grundversorgers zugewiesen, wenn Sie nicht rechtzeitig einen eigenen Stromanbieter auswählen.

Umzug und Stromanbieter in der Nähe

Ihr alter Anbieter ist für die Versorgung des neuen Wohnorts in der Regel nicht mehr verantwortlich. Tatsächlich sind die meisten Wechsel des Stromanbieters mit einem Umzug verbunden. Hier gilt, dass Sie dem Grundversorger beim Umzug frühzeitig mitteilen müssen, dass Sie den Strom woanders beziehen möchten. Der Vertrag wird dann mit einer Frist von zwei Wochen gekündigt.

Ablauf des Stromanbieterwechsels bei einem Umzug

Damit die Energieversorgung reibungslos und ohne Kostenerhöhung verläuft, gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Prüfen Sie die Tarif- und Vertragsbedingungen des Grundversorgers.
  • Beachten Sie die Fristen und Vorgaben für den Anbieterwechsel im Rahmen des Umzugs.
  • Suchen Sie rechtzeitig einen günstigen Stromanbieter Ihrer Wahl in der neuen Region.
  • Nutzen Sie Tarifseiten wie Papernest und suchen Sie mit Hilfe Ihrer neuen Postleitzahl den passenden Anbieter.
  • Schließen Sie online den neuen Vertrag ab und geben Sie dem Grundversorger Bescheid, dass Sie keinen Strom von ihm beziehen möchten.
  • Kündigen Sie Ihren momentanen Stromanbieter rechtzeitig.
  • Notieren Sie den neuen Zählerstand gleich bei Ihrem Einzug.

Strom von alternativen Stromanbietern

Beziehen Sie vor dem Umzug Ihren Strom bereits bei einem alternativen Stromanbieter, sind Sie zunächst an dessen Vertragsbedingungen gebunden. In den AGB finden Sie die Umzugsklausel, die in der Regel mit einem Sonderkündigungsrecht bei einem Umzug verbunden ist. Die Kündigung ist wirksam, wenn sechs Wochen vor dem Umzug gekündigt wird oder wenn der Anbieter den Strom nur zu einem anderen Preis für die neue Region liefern kann. Einige Stromanbieter machen Ihren Kunden daher ein neues Angebot mit günstigeren Tarifen. Mehr Infos erhalten Sie auf Stromauskunft.de.

Stromanbieter vergleichen – Angebote und Kosten in verschiedenen Städten

Die Stromkosten unterscheiden sich nicht nur durch Angebot, Preise und Tarife, sondern auch von Region zu Region. Das betrifft die Grundversorgung ebenso wie die alternativen Stromanbieter. In Deutschland gibt es über 1.000 Anbieter und dazugehörige Stromkonzerne, die mit verschiedenen Tarifen Neukunden werben. Auf Strom Zugang erhalten Sie eine Übersicht der besten Anbieter in Ihrer Nähe.

Sie können in der von Ihnen gewählten Region oder Stadt oftmals zwischen über 100 Stromanbietern auswählen. Das betrifft Billigstromangebote, günstige Tarife bekannter Unternehmen oder Ökostromangebote. Sind Sie mit den gewählten Tarifbedingungen nicht mehr zufrieden, können Sie den Anbieter nach dem Auslaufen des Vertrags jederzeit erneut wechseln.

Vorteile beim Stromanbieter wechseln

Ein regelmäßiger Wechsel bringt Vorteile in der Sicherung von Werbeprämien und Wechselprämien. Den Stromanbieter wechseln mit Prämie beinhaltet häufig eine hohe Kosteneinsparung im ersten Vertragsjahr und eine Anpassung der Kosten in den nachfolgenden Jahren. Nutzen Sie Tarifrechner von Strom Zugang Papernest, um ausgewählte Stromanbieter mit Prämienangebot zu finden, die auch kostengünstige Tarife danach zu bieten haben.

Stromanbieter wechseln: So finden Sie den günstigsten in Ihrer Region

Der Wechsel des Stromanbieters ist kostenlos und benötigt keinen großen Aufwand. Im Gegenteil hilft ein Wechsel oftmals, die Stromkosten zu verringern, während das Ganze online schnell erledigt ist. Die Übersicht passender Angebote und Tarife sind auf Verbraucherportalen im Internet zu finden, so bei Strom Zugang Papernest, ein Portal, das für Kunden eine Plattform bieten, um alle wichtigen Verträge mit Strom- und Gasanbietern abzuschließen.

Die verschiedenen Voraussetzungen für den Wechsel des Stromanbieters

Unterschieden wird in verschiedene Formen des Stromneubezugs, entsprechend in den Anbieterwechsel von der Grundversorgung zu einem günstigeren alternativen Anbieter, in den Stromanbieter wechseln Umzug, in den Wechsel bei Preiserhöhungen und in den Wechsel bei Tarifen mit langer Vertragslaufzeit. Das Kündigen des jetzigen Stromvertrags benötigt immer das Einhalten der vertraglich festgelegten Fristen.

Stromanbietervergleich ohne Kostenaufwand

Ein Vergleich der Anbieter ist kostenlos und der Vertragsabschluss mit beinhaltet. In den Tarifrechner bei Strom Zugang Papernest geben Sie Ihre Postleitzahl und Ihren Stromverbrauch ein und wählen den für Sie passenden Tarif. Das Auftragsformular steht auf dem Portal bereit und gestattet online das Ausfüllen und Absenden. Der Service der Tarifseiten umfasst die Auflistung aller Stromanbieter mit fairen Vertragsbedingungen, die geprüft und gut bewertet sind. Damit sind Sie auf der sicheren Seite und können Ihre Stromkosten deutlich senken.

FAQ

Ab wann kann ich meinen Stromanbieter wechseln

Jeder Haushalt hat das Recht, den Stromanbieter zu wechseln, wenn die Kosten woanders günstiger sind oder ein Preisanstieg beim alten Versorger ansteht. Sie können den Stromanbieter wechseln, wenn die Vertragslaufzeit des jetzigen Angebots abgelaufen ist. Werden die Kosten erhöht, haben Sie ein Sonderkündigungsrecht und können jederzeit aus dem Vertrag aussteigen, wenn die Tarifbedingungen nicht vertraglich festgelegt sind.

Wer kann den Stromanbieter wechseln?

Den Stromanbieter wechseln können alle Haushalte, sowohl Haus- und Wohnungseigentümer als auch Mieter. Die Kosteneinsparung hängt dabei vom Angebot des Stromanbieters, vom Neukundenbonus, von den Tarifpreisen und Ihrem individuellen Verbrauch ab. Je mehr Strom Sie verbrauchen, desto mehr Kosten können Sie einsparen. Schon der einmalige Wechsel aus dem Grundversorgungstarif ermöglicht für viele das Geldeinsparen mit günstigeren Tarifen.

Wie viel Strom verbrauchen Haushalte im Durchschnitt?

Deutsche Haushalte verbrauchen im Jahr durchschnittlich etwa 3.000 bis 4.000 Kilowattstunden.

Updated on 30 Nov, 2021

redaction Content Team
Redactor

Lena

SEO Deutschland