Stromvergleich 2021: Der geeignetste Strom für Ihren Haushalt

Wer regelmäßig die günstigsten Stromtarife vergleicht, spart im Jahr durchschnittlich 300€ und bekommt nicht selten auch noch diverse Boni oder Sachgoodies dazu. Ein Stromvergleich lohnt sich daher alle Jahre wieder. Wir wollen Ihnen mit diesem Artikel einen Leitfaden für die Welt der Stromanbieter und Stromvergleiche an die Hand geben.
Last update: November 2021

Lohnt sich ein Stromvergleich?

Der Markt an Stromanbietern ist groß und gerade in einem Mehrpersonenhaushalt mit vergleichsweise hohem Stromverbrauch zählt jeder Cent, den man an Stromkosten einsparen könnte. Vom hart umkämpften Markt profitieren jedoch vor allem Sie als Kunde, denn Stromanbieter wollen mit Prämien und Geschenken einen Stromwechsel so schmackhaft wie nie zuvor gestalten.
Gerade im ersten Jahr können Sie dank Neukunden- und Wechselboni sowie einem Sofortbonus mehrere hundert Euro sparen.

Rechenbeispiel:
Beziehen Sie als 4-Personen-Haushalt in Hamburg beispielsweise Ihren Strom vom Grundversorger Vattenfall zum Grundtarif können Sie bei einem Stromverbrauch von 4.250kWh pro Jahr mit einer Stromrechnung von zirka 130€/Monat rechnen.


Anbieter Tarif Grundgebühr
Preis / Monat
Strompreis
Preis / kWh
Stromkosten im 1. Jahr
Preis / Monat
Ersparnis im 1. Jahr
Preis / Monat
Vattenfall Grundtarif Hamburg Basis Privatstrom
11,05 €
33,31 ct
129,02 €
352€
Immergrün!
Spar Smart Sofort 12
14,39€/Monat
33,20 Cent/kWh
98,98€/Monat
360€
eprimo
eprimoStrom PrimaKlima
12,34€/Monat
32,44 Cent/kWh
100,12€/Monat
347€
Lidl
Lidl-Strom Extra
15,43€/Monat
30,43 Cent/kWh
100,20€/Monat
346€


Inklusive aller Preisboni könnten Sie jedoch bei anderen Anbietern oder Tarifen innerhalb der ersten Laufzeit (in der Regel 12 Monate) über 30€ pro Monat sparen.
In anderen Bundesländern könnte die Ersparnis sogar noch höher ausfallen.

Tipp

Ein Stromvergleich lohnt sich auch innerhalb des gleichen Stromanbieters. Auch die Grundversorger bieten meist günstigere Tarife als den automatisch zugeteilten Grundtarif an.

Stromvergleich: Wie finden Sie den günstigsten Anbieter?

Möglichkeiten, sich einen Überblick über die Lage am Stromanbieter-Markt zu verschaffen, gibt es mittlerweile viele. Sie zeichnen schnell und unkompliziert ein gutes Bild von den aktuell vorherrschenden Verhältnissen auf dem Strommarkt. Als Ausgangsbasis für die schlussendliche Entscheidung sind die Ergebnisse auf jeden Fall gut geeignet.

Den günstigsten Stromanbieter zu finden, ist in der Regel keine schwierige Sache. Ein einfacher Preisvergleich genügt und Sie haben Ihr Ergebnis. In der Realität greift dieser Ansatz aber viel zu kurz. Die niedrigsten Kosten sollten keinesfalls die alleinige Entscheidungsgrundlage sein. Das Komplettpaket – zu dem natürlich auch ein ansprechender Preis gehört – muss stimmen. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie im Zuge Ihres Stromvergleichs noch achten sollten.

  • Seriosität: Schenken Sie nur Anbietern Ihr Vertrauen, welche auch nach §5 EnWG bei der Bundesnetzagentur angemeldet sind. Eigentümerstruktur und Finanzierungsgrundlage sollten ebenso klar sein, wie das Tarifmodell.
  • Preisfixierung: Der Strompreismarkt ist ausgesprochen dynamisch. Auf eine Senkung folgt eine Steigerung, dann wieder eine Senkung und so weiter. Um Planungssicherheit zu haben und nicht von einer kurzfristigen Steigerung überrascht zu werden, achten Sie darauf, dass der Strompreis für die ersten 12 Monate vertraglich fixiert ist. (Auf Steuer- und sonstigen Abgabenerhöhungen seitens des Gesetzgebers hat diese Festschreibung allerdings keinen Einfluss!)
  • Vorauszahlungen: Von Angeboten mit der Möglichkeit zur Vorauszahlung sollten Sie absehen. Die bieten üblicherweise niedrigere monatliche Teilbeträge, im Falle einer Insolvenz des Anbieters sehen Sie aber – wenn überhaupt – nur noch einen Bruchteil der Vorauszahlung wieder.
  • Abschlagszahlungen: Zahlen Sie nie länger als ein Monat im Voraus. Im Falle einer Insolvenz des Anbieters würden Sie nämlich kein Geld zurückbekommen. Achten Sie deshalb darauf, dass in Ihrem Stromvertrag monatliche Abschlagszahlungen fixiert sind.
  • Strompakete: Was auf den ersten Blick wie eine gute All-In-Option klingt, kann schnell zur Kostenfalle werden. Wer über den im Vorfeld festgelegten Grenzwert kommt, zahlt für die Kilowattstunden nämlich deutlich mehr als den Durchschnittspreis. Wer weniger Strom verbraucht, bekommt die Differenz allerdings nicht ausgezahlt.
  • Laufzeit: Die Mindestlaufzeit für Stromverträge liegt bei 12 Monaten. Wir empfehlen, diese Zeitspanne auch als Maximum anzusehen. So bewahren Sie sich die größtmögliche Flexibilität, können jährlich auf Änderungen auf dem Strommarkt reagieren und immer wieder von Prämien beim Anbieterwechsel profitieren.
  • Prämien: Stromanbieter versuchen potenziellen Neukunden den Wechsel mit kleineren und größeren Extras schmackhaft zu machen. Wer seinen alten Vertrag kündigt und einen neuen abschließt, bekommt eine Prämie. Drehte es sich dabei früher hauptsächlich um monetäre Anreize, liegt der Fokus heute eher auf Smartphones, Tablets, Laptops, Kaffee-Vollautomaten, Fahrrädern etc.


Wie funktioniert ein unabhängiger Stromvergleich?

Die besten Ergebnisse bringt ein unabhängiger Stromvergleich. Was genau sich hinter diesem Schlagwort verbirgt? Wir verraten es Ihnen und zeigen Ihnen vier Methoden, wie Sie Abzocke beim Stromvergleich vermeiden können.

1. Führen Sie den Stromvergleich selbst durch

Sicherlich die aufwendigste Variante, bringt Ihnen aber das höchste Maß an Unabhängigkeit und Sicherheit. Eine Aufgabe, die auf den ersten Blick vielleicht zu groß erscheint. Wer sich aber einmal eingehender mit der Thematik beschäftigt hat, der bekommt schnell ein Bild vom Angebot und worauf es schließlich ankommt. Haben Sie noch nie selbst einen Stromvergleich durchgeführt? Dann ist der nächste große Absatz wie für Sie gemacht. Dort hat das Team von strom-zugang.de die wichtigsten Punkte rund um den Stromvergleich gesammelt.

2. Vergleichen Sie mehrere Portale miteinander

Um sich nicht von jenen Vergleichsportalen hinters Licht führen zu lassen, welche von Anbieter Prämien abhängig sind, ist es hilfreich, mehrere dieser Angebote zu nutzen. Vergleichen Sie die Resultate und zeichnen Sie dadurch ein klareres und vor allem ehrlicheres Bild der Stromversorger Situation in Ihrer Umgebung. Die grundlegenden Nachteile vieler unseriöser Vergleichsportale werden dadurch aber nicht aus der Welt geschaffen.

3. Orientieren Sie sich am Verbraucherschutz

Verbraucherschutzorganisationen wie etwa die Stiftung Warentest wissen über das Problem der manipulierten Tarifvergleiche längst Bescheid. Entsprechend oft setzen sie sich mit der Thematik auseinander und bringen immer wieder einen erneuerten Leitfaden für den Stromvergleich heraus. Neben einer umfangreichen Erklärung zum Testablauf bietet dieser eine einfach verständliche Anleitung, wie auch Sie zu einem fairen neuen Stromvertrag kommen und liefert eine praktische Übersichtstabelle.

4. Nutzen Sie ein Wechselservice

Die Punkte 1 bis 3 klingen nach zu viel Aufwand? Dann haben wir gute Nachrichten für Sie! Sie haben den idealen Partner für einen Stromvergleich bzw. einen daraus resultierenden Anbieterwechsel schon gefunden. Wir vom strom-zugang.de übernehmen das für Sie! Ein Anruf genügt. Unsere erfahrenen Experten analysieren gemeinsam mit Ihnen die infrage kommenden Angebote, vergleichen sie, suchen das perfekt zu Ihnen passende heraus und übernehmen auch gleich den Anbieterwechsel. Einfacher geht’s nicht!


Worauf müssen Sie beim Stromvergleich achten?

Die Angebotsfülle auf dem deutschen Stromanbietermarkt ist enorm. Dem Onlineportal statista zufolge existieren aktuell über 1.300 Anbieter. Zwar regional begrenzt, sich im Tarifdschungel aber nicht zu verlaufen, ist dennoch keine einfache Aufgabe. Die Beschäftigung mit potenziellen Stromlieferanten im Vorfeld bringt für Kunden Vorteile auf mehreren Ebenen. Welche das genau sind, zeigen wir in diesem Abschnitt.

  • Finanzen: Da wäre zunächst der finanzielle Aspekt. Durch einen Stromvergleich mit anschließendem Versorgerwechsel lassen sich bis zu 800 € pro Jahr einsparen.
  • Umweltschutz: Der Anteil an Öko-Strom in Deutschland wächst. Kleinere Down-Phasen inklusive, aber die grundlegende Richtung stimmt. Aktuelle Berechnungen des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) und des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) haben für das erste Halbjahr 2021 einen Marktanteil von 43 % ergeben. Sollte es Ihnen ein Anliegen sein, zu 100 % Öko-Strom zu beziehen, ist es eine gute Idee, den Markt permanent im Auge zu haben. Möglicherweise entdecken Sie einen neuen, für Ihre Bedürfnisse perfekt geeigneten Anbieter in Ihrer Nähe.
  • Prämien & Wechselbonus: Die Stromanbieter wissen, wie stark umkämpft ihr Markt ist. Sie wissen auch, dass ein guter Preis allein heut keine Kunden mehr von einem Wechsel überzeugt. Also locken Sie verstärkt mit Prämien. Handelte es sich hierbei einst hauptsächlich um monetäre Anreize (Boni, Gutschriften etc.), sind heute Sachprämien wie Smartphones, Tablets, Smartwatches, Smart-TVs, Kaffeevollautomaten, Waschmaschinen oder Fahrräder besonders beliebt und verbreitet.

Sie sehen, ein Stromvergleich zahlt sich für Sie in mehr als einer Hinsicht aus. Fühlen Sie sich aufgrund des schieren Überangebots an Möglichkeiten verunsichert? Kein Problem, wir von strom-zugang.de helfen gerne. Setzen Sie sich einfach telefonisch mit unseren Experten in Verbindung und in 20 Minuten haben Sie einen neuen, perfekt auf Sie und Ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Stromtarif.

Windmühlen auf grüner Wiese

Vorsicht vor Stolperfallen beim Stromvergleich

Wie so oft gibt es auch im Bereich der Stromvergleiche Stolperfallen zu beachten. Konkret geht es um die Unabhängigkeit oder besser gesagt, die nicht vorhandene Unabhängigkeit vieler Vergleichsportale. Einige werden nämlich indirekt von Stromanbietern gesponsert. Und zwar durch Vermittlungsprämien. Schließt ein Kunde also über ein Vergleichsportal einen neuen Vertrag bei einem Anbieter ab, bekommt der Portalbetreiber dafür einen finanziellen Bonus.
Aus Konsumentensicht ist das allerdings problematisch, da besagte Portale üblicherweise jene Anbieter weiter vorne reihen und ihnen somit eine bessere Position verschaffen, von denen sie Prämien erwarten können.

Vorsicht bei Kundenbewertungen!

Viele Vergleichsportale arbeiten mit Kundenbewertungen und Kommentaren. Sie kennen das sicherlich von Ihrem letzten Online-Einkauf. Auf den ersten Blick sind diese Angebote hilfreich, verschaffen sie einem doch einen schnellen Überblick über die Qualität des Anbieters. Allerdings sind sie auch mit Vorsicht zu genießen. Viele Kunden beschäftigen Agenturen, die gezielt auf diese Bewertungen einwirken und auch fiktive Kundenkommentare verfassen. Die Plattformen arbeiten zwar kontinuierlich daran, derartige Praktiken zu unterbinden, sind dabei aber klarerweise immer einen Schritt hinterher.

Wechsel des Energie Tarifs bei einem Umzug

Je nach Tarif oder Stromanbieter können sich Verbraucher ummelden oder ihren bestehenden Vertrag ändern. Viele Stromanbieter haben in ihrem Vertrag eine Klausel, die eine Vertragsauflösung bei einem Umzug erlaubt, während andere darauf bestehen, dass der Vertrag beendet wird. In jedem Fall müssen Sie Ihren Lieferanten rechtzeitig über den Umzug informieren und sich neu anmelden oder Ihre Adresse ändern. Jeder, der vom Grundversorger mit Strom versorgt wird, kann innerhalb von zwei Wochen kündigen. Für andere Anbieter gilt die im Vertrag festgelegte Kündigungsfrist. Liegt die neue Anschrift außerhalb des Liefergebietes, müssen Verbraucher den Vertrag kündigen und einen neuen Stromlieferanten für ihre neue Heimat finden.

Wie funktioniert ein Stromvergleich für Gewerbe?

Strom ist nicht gleich Strom. Also, im Grunde genommen schon, Unterschiede gibt es dennoch. So gibt es neben Privat- auch Gewerbestrom. Wodurch sich der von der privaten Variante unterscheidet? Eigentlich nur durch den Preis. Unter Gewerbestrom werden die besonders günstigen Tarife für Unternehmen und Gewerbetreibende zusammengefasst. Weil der Bedarf in Betrieben klarerweise ungleich höher ist als im Privatbereich, haben zahlreiche Anbieter einen eigenen Gewerbetarif im Angebot. Anspruch auf Gewerbestrom haben üblicherweise Unternehmen, freiberuflich Tätige, Landwirtschaftsbetriebe, Selbstständige, Vereine und Verbände.

Warum ist Gewerbestrom günstiger?

Der vergleichsweise niedrige Preis von Gewerbestrom lässt sich schlicht und einfach durch den hohen Bedarf erklären. Wenn der Anbieter weiß, dass er viel Strom verkaufen wird, kann er diesen zu günstigeren Konditionen unter die Leute bzw. Betriebe bringen. Üblicherweise ist die Grundgebühr bei Gewerbestrom höher als im Privatbereich, der Preis für die Kilowattstunde liegt aber deutlich unter jenem für private Haushalte. Im Endeffekt sorgt also der für Betriebe typische hohe Verbrauch für den niedrigeren Preis.
Die Verpflichtung zum Bezug von Gewerbestrom besteht, sobald der Verbrauch über 10.000 Kilowattstunden (kWh) im Jahr liegt.

Der kleine Gewerbestrom

Die Erklärung für den günstigen Gewerbestrom legt nahe, dass nur ein außergewöhnlich hoher Stromverbrauch zum Bezug von Gewerbestrom berechtigt. Wenn dem so wäre, würden viele kleinere und Kleinstbetriebe durch die Finger schauen. Zum Glück ist das aber nicht so. Ein Jahresverbrauch von 2.000 kWh genügt bereits, um den „kleinen Gewerbestrom“ beziehen zu können. Die Obergrenze liegt bei 100.000 kWh/Jahr. Alles was darüber hinausgeht, läuft nicht mehr unter Gewerbe-, sondern unter Industriestrom

Wie funktioniert der Stromvergleich für Gewerbe?

Der Stromvergleich für Gewerbe funktioniert nicht anders als jener für Privathaushalte. Eine Vielzahl an Vergleichsportalen bietet im Internet mittlerweile seine Dienste an. Wie wir weiter unten noch näher ausführen werden, ist bei diesen Portalen oft Vorsicht geboten. Garantiert auf der sicheren Seite sind Sie mit dem Service von strom-zugang.de. Unsere Experten stehen Ihnen telefonisch mit Rat und Tat zur Seite. Gemeinsam finden wir den passenden Stromtarif für Ihr Gewerbe!

FAQ

Wie oft im Jahr soll ich einen Stromvergleich machen?

Wir raten zum jährlichen Stromvergleich. Und das aus zwei Gründen. Erstens ist der Strommarkt ausgesprochen dynamisch. Die Preise ändern sich ständig, es gibt also immer wieder neues Einsparungspotenzial. Zweitens haben die Stromanbieter üblicherweise Verträge mit einer Laufzeit von einem Jahr im Portfolio. Wer sich immer nur auf eine derart kurze Vertragsdauer einlässt, der bleibt maximal flexibel und profitiert von Umstiegsprämien bzw. Neuerungen auf dem Markt.

Wie teuer ist ein Stromvergleich?

Die gute Nachricht: Es ist kostenlos! Alle gängigen Portale bieten den Stromvergleich kostenlos an. Auch hier bei strom-zugang.de fallen für unsere Serviceleistungen keine Kosten an.

Kann ich bei einem Anbieterwechsel kurzfristig ohne Strom dastehen?

Nein, diese Gefahr besteht nicht. In Deutschland und Österreich gibt es eine Grundversorgung mit Strom. Jeder neu angemeldete Haushalt fällt zunächst in diese Grundversorgung und bleibt auch dort, solange keine anderweitigen Schritte gesetzt werden. Sollte es im Zuge des Anbieterwechsels zu einer Phase kommen, in welcher der alte Vertrag schon abgelaufen, der neue Vertrag aber noch nicht gültig ist, übernimmt ganz einfach und unkompliziert der Grundversorger.

Updated on 15 Oct, 2021

redaction Content Team
Redactor

Lena

SEO Deutschland